Ermüdungsbruch durch Osteoporose

Risiken von Zyklusstörungen und Leistungssport

  • Kurt Götz Wurster
  • Roman Frank Weiske
Conference proceedings

About these proceedings

Introduction

Hohe Trainingsbelastungen lösen bei Leistungssportlerinnen häufig lang anhaltende Zyklusstörungen aus. Die Folge sind ein verminderter Östrogenspiegel und eine gestörte Entwicklung des im adoleszenten Alter notwendigen Knochenaufbaus. Bei den betroffenen Athletinnen kommt es gehäuft zu Ermüdungsbrüchen der unteren Extremitäten, als deren Ursache neben biomedizinischen Faktoren die verminderte Knochendichte angesehen werden kann. Bisher wurde die Streßfraktur als rein orthopädisches Problem angesehen. In diesem Buch wird das Thema zum ersten Mal interdisziplinär diskutiert von Wissenschaftlern aus den Gebieten der internistischen Osteologie, gynäkologischen Endokrinologie, diagnostischen Radiologie, Orthopädie und Ernährungswissenschaft. Erfahrungen aus der Trainingslehre, der Sportphysiotherapie und von betroffenen Athletinnen runden die Darstellung ab.

Keywords

Diagnostik Endokrinologie Eßstörungen Frauenleistungssport Leistungssport Orthopädie Osteologie Physiotherapie Radiologie Radiologische Diagnostik Rehabilitation Sportphysiotherapie Zyklusstörungen juvenile Osteoporose Östrogenmangel

Editors and affiliations

  • Kurt Götz Wurster
    • 1
  • Roman Frank Weiske
    • 2
  1. 1.Frauenklinik CharlottenhausStuttgart 1Germany
  2. 2.Radiologischen Institut am KatharinenhospitalStuttgart 1Germany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-74942-1
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-51444-2
  • Online ISBN 978-3-642-74942-1
  • About this book