Hyperprolaktinämie — Prolaktinome

Physiologie - Klinik - Therapie

  • Ortrun Jürgensen

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Physiologie — Pathologie

  3. Klinik

  4. Therapie

    1. Front Matter
      Pages 169-169
    2. D. K. Lüdecke
      Pages 171-185
    3. E. Jungmann, P.-H. Althoff
      Pages 186-209
    4. O. Jürgensen
      Pages 210-216
  5. Back Matter
    Pages 217-224

About this book

Introduction

Die Hyperprolaktinämiesyndrome gehören zu den facettenreichsten endokrinen Erkrankungen. Innerhalb der gynäkologischen Endokrinologie wird die Hyperprolaktinämie als Ursache von Zyklusstörungen bei ca. 15 % der Frauen mit Amenorrhö gefunden. Bei Männern gehört die Hyperprolaktinämie zu den wichtigsten somatischen Ursachen der Impotenz. Außerdem spielt sie als Begleiterkrankung anderer endokriner Störungen eine Rolle. Das vorliegende Buch gibt eine Übersicht über die heute akzeptierten theoretischen, klinischen und therapeutischen Konzepte bei der Hyperprolaktinämie. Völlig neu ist dabei die Integration eines Konzeptes über psychologische Befunde. Das Buch ist für interessierte Ärzte, welche Patienten mit Hyperprolaktinämiesyndromen behandeln, eine unerläßliche Informationsquelle.

Keywords

Diagnose Differentialdiagnose Differenzialdiagnose Endokrinologie Frauen Pathophysiologie Pharmakotherapie Physiologie Psychotherapie Regulation Syndrom Syndrome Therapie Zyklus

Editors and affiliations

  • Ortrun Jürgensen
    • 1
  1. 1.Abteilung für gynäkologische EndokrinologieZentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde der Johann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt/Main 70Germany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-73609-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-19177-3
  • Online ISBN 978-3-642-73609-4
  • About this book