Advertisement

Rytmonorm Propafenon

Antiarrhythmikum

  • Fred Sesto
  • Alfred Reichert
  • Herbert Müller-Peltzer
  • Gerda von Philipsborn
  • Astrid Fischer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 1-3
  3. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 5-14
  4. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 15-22
  5. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 23-30
  6. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 31-38
  7. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 39-48
  8. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 49-52
  9. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 53-57
  10. Fred Sesto, Alfred Reichert, Herbert Müller-Peltzer, Gerda von Philipsborn, Astrid Fischer
    Pages 59-60
  11. Back Matter
    Pages 61-66

About this book

Introduction

Kardiovaskulare Erkrankungen werden als die haufigste Todesursache in den Industrienationen angegeben. Rund 75% der kardialen Todesfalle treten innerhalb von 24 h nach dem Auftreten der ersten Symptome ein, davon wiederum drei Viertel innerhalb der ersten Minuten. Die meisten der plotzlich Verstorbenen zeigen bis zum Zeitpunkt ihres Todes keinerlei kardiale Symptome [70]. Als Hauptursache des plotzlichen Herztodes gilt heute das Kammerflimmern, dem in tiber 80% der FaIle eine myokardiale Ischiimie zugrunde liegt. Herzrhythmusstorungen bei Patienten mit kardialer Grunderkrankung kommt eine besondere Bedeutung zu. Sie sind in der Regel behandlungsbedtirftig. Die Identifizierung und Ftihrung der "Risikopatienten" sowie eine wirksame antiarrhyth­ mische Therapie konnen moglicherweise die Prognose dieser Patienten verbessern. Eine Voraussetzung ist die vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit zwischen dem niedergelassenen Arzt und dem Kardiologen in der Klinik. Eine erfolgversprechende und moglichst komplikationslos verlaufende Therapie setzt vertiefte Kenntnisse tiber das verordnete Antiarrhythmikum voraus. Es ist das Anliegen der vorliegenden Monographie, dem kardiologisch interessierten Arzt dieses Wissen zu vermitteln und ihm so eine HilfesteIlung bei der Therapieentschei­ dung und der Anwendung von Rytmonorm zu geben. Antiarrhythmika sind differente und hochwirksame Pharmaka. 1m Interesse der Sicherheit des Patienten muB der Arzt gerade bei Antiarrhythmika hohe Anforderun­ gen an Reinheit, Wirkstoffgehalt, Haltbarkeit, gleichbleibende Wirkstoffireisetzung und Bioverfiigbarkeit eines Medikamentes stellen. Erst durch die richtige Galenik wird aus einem Wirkstoff ein Arzneimittel. Die in dieser Monographie beschriebenen Erfahrungen beziehen sich ausschlieBlich auf das Originalpraparat Rytmonorm. Ludwigshafen, August 1987 F. Sesto A. Reichert V Inhaltsverzeichnis Einleitung . . . . . . . 1 Herzrhythmusstorungen ....... .

Keywords

Arrhythmie Arzneimittel Blutdruck Elektrophysiologie Herzfrequenz Herzinfarkt Herzkrankheit Herzrhythmusstörung Kreislauf Medikament Medikamente Pharmakokinetik Pharmakologie Physiologie Tachykardie

Editors and affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  • Alfred Reichert
    • 1
  • Herbert Müller-Peltzer
    • 2
  • Gerda von Philipsborn
    • 3
  • Astrid Fischer
    • 4
  1. 1.Medizinisch-Wissenschaftlicher BereichKnoll AGLudwigshafenGermany
  2. 2.Department HumanpharmakologieKnoll AGLudwigshafenGermany
  3. 3.Department PharmakologieKnoll AGLudwigshafenGermany
  4. 4.Department Arzneimittel-ToxikologieKnoll AGLudwigshafenGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-72876-1
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-18142-2
  • Online ISBN 978-3-642-72876-1
  • Buy this book on publisher's site