Advertisement

Der kranke Mensch

Gesundheitsgefährdung, Krankheitsbewältigung und Hilfe durch den Hausarzt

  • Eckart Sturm
  • Hans Schaefer

Part of the Patientorientierte Allgemeinmedizin book series (NEUE ALLGEMEIN., volume 3)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXI
  2. Einleitung — Warum braucht der Arzt ein neues Bild vom Menschen?

    1. E. Sturm
      Pages 1-2
    2. H. Schaefer
      Pages 3-5
  3. Der kranke Mensch

    1. E. Sturm
      Pages 6-14
    2. H. Schaefer
      Pages 15-18
    3. D. von Engelhardt
      Pages 18-24
  4. Das Menschenbild der Medizin

  5. Leitlinien für eine allgemeine Lehre vom kranken Menschen

  6. Der Mensch und seine Gesundheitsgefährdung

  7. Die Individualität des Menschen und der Krankheit

  8. Krankheit und ihre Bewältigung

    1. F. Hartmann
      Pages 171-176
    2. D. von Engelhardt
      Pages 177-184
    3. H. Friedrich
      Pages 184-193
  9. Der Kranke, der Arzt und das Gesundheitswesen

  10. Die Patient-Arzt-Beziehung

    1. K.-J. Dreibholz
      Pages 239-245
    2. K.-J. Dreibholz
      Pages 245-247
    3. T. von Uexküll
      Pages 251-263
    4. H. Schaefer
      Pages 264-268
  11. Hilfe durch den Hausarzt

  12. Vermittlung eines zeitgemäßen Menschenbildes

About this book

Introduction

Dienst am Menschen Der Arzt greift mit seinen Entscheidungen oft sehr wesentlich in das Leben eines Menschen ein. Was berechtigt ihn dazu? Woher nimmt er die Maßstäbe, um die Gesundheitsgefährdung und das Krank­ heitsverhalten eines Menschen richtig beurteilen zu können? Woher weiß er, womit dem Kranken in einer bestimmten Situation am be­ sten gedient ist? Dazu sind Kenntnisse in Anatomie und Physiologie keinesfalls ausreichend, auch wenn sie durch Sachwissen in Psychologie und Soziologie ergänzt werden. Handlungsfähig wird ein Arzt erst dann, wenn er sein Detailwissen aufgrund einer umfassenden Gesamtvor­ stellung vom Menschen einordnen und aktivieren kann. Erst wenn er ein zutreffendes Bild vom Menschen besitzt, kann er den Kran­ ken richtig verstehen und ihm wirksam helfen. Wie aber kann sich ein Arzt ein allgemeines Bild vom Menschen verschaffen? Dies ist besonders schwierig in einer Zeit, in der nach zwei infernalischen Weltkriegen das bis dahin gültige einheitliche christlich-humanistische Menschenbild sehr weitgehend demontiert worden ist. Wie soll ein Medizinstudent zu einem klaren Bild vom Menschen gelangen? Allzuviel Spezialwissen verstellt ihm den Blick auf das Wesentliche. Er wird zwar in viele Einzelwissenschaften eingeführt, aber das Schwierigste überläßt man ihm allein: ohne Anleitung soll er die Fülle der Details zu einem sinnvollen Mosaikbild zusammen­ setzen. Ist es somit verwunderlich, wenn er sich notgedrungen auf das Anschauliche, auf ein reines Körperbild beschränkt? Zwar ver­ sucht er psychologische und soziologische Aspekte einzubringen.

Keywords

Allgemeinmedizin Behandlung Diagnose Diagnostik Gesundheitswesen Krankheit Medizin Physiologie Prävention Psychologie Psychotherapie Stress Therapie

Editors and affiliations

  • Eckart Sturm
    • 1
  • Hans Schaefer
    • 2
  1. 1.Abteilung für AllgemeinmedizinUniversität GöttingenThedinghausenGermany
  2. 2.Physiologisches Institut der Universität HeidelbergHeidelberg 1Germany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-71548-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-17027-3
  • Online ISBN 978-3-642-71548-8
  • Buy this book on publisher's site