Advertisement

Orthopädisch-Chirurgische Operationslehre

  • Max Lange

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Allgemeiner Teil

    1. Max Lange
      Pages 1-10
    2. Max Lange
      Pages 10-12
    3. Max Lange
      Pages 15-48
    4. Max Lange
      Pages 48-82
    5. Max Lange
      Pages 82-97
    6. Max Lange
      Pages 97-127
    7. Max Lange
      Pages 127-140
    8. Max Lange
      Pages 140-151
  3. Spezieller Teil

    1. Kopf und Hals

      1. Max Lange
        Pages 152-166
    2. Rumpf

      1. Max Lange
        Pages 167-220
    3. Obere Extremität

      1. Max Lange
        Pages 221-281
      2. Max Lange
        Pages 281-313
      3. Max Lange
        Pages 313-332
      4. Max Lange
        Pages 332-352
      5. Max Lange
        Pages 352-427
    4. Untere Extremität

      1. Max Lange
        Pages 428-548
      2. Max Lange
        Pages 549-570
      3. Max Lange
        Pages 570-657
      4. Max Lange
        Pages 657-679
      5. Max Lange
        Pages 679-781
  4. Back Matter
    Pages 782-844

About this book

Introduction

Ein ausgesprochenes Bedürfnis bestand nach einerneuen orthopädisch-chirurgischen Opera­ tionslehre. Diese Auffassung drängte sich mir bei Gesprächen mit Kollegen immer wieder auf. Zwei Jahrzehnte liegen zurück, seitdem die letzte Auflage der orthopädischen Operationslehre von VuLPIUS-STOFFEL und die Technik des orthopädischen Eingriffes von ERLACHER erschienen sind. Die Orthopädie oder besser die orthopädische Chirurgie hat sich seit diesem Zeitpunkt schnell weiterentwickelt. Zahlreiche Wandlungen sind in der Auffassung über verschiedene Operationsverfahren vollzogen. Manches alte V erfahren ist weiter ausgebaut, andere sind ver­ lassen worden und viele neue sind dazugekommen. Das Aufgabengebiet der orthopädischen Chirurgie ist stetig größer geworden. Heute ist es so groß, daß es kaum noch von einem ganz überblickt und in der gleichen Weise beherrscht werden kann. Es mag daher als ein Wagnis erscheinen, allein eine orthopädisch-chirurgische Operations­ lehre verfaßt zu haben. Wir haben es unternommen in der Überzeugung, daß die einheitliche Darstellnng der Operationsverfahren attch ihr Gntes hat, selbst auf die Gefahr hin, daß die Voll­ ständigkeit des Werkes darunter leiden könnte. Das Bnch hat seine bewußt snbjektive Note erhalten. Es wurden in erster Linie die Operationsverfahren besprochen, die sich bei uns nun schon in fünfundzwanzigjähriger orthopädisch-chirurgischer Tätigkeit bewährt haben. Sie bauen sich auf den Methoden meiner beiden großen Lehrmeister, dem Orthopäden FRITZ LANGE und dem Chirurgen ERWIN PAYR, auf. Selbstverständlich sind auch andere gute Opera­ tionsverfahren aufgenommen, auch wenn wir sie selber nicht ausüben. Operationsverfahren, die wir ablehnen, fanden eine kritische Besprechung und Begründung unseres Standpunktes.

Keywords

Chirurgie Ellenbogen Fuß Hand Hüfte Instrument Knie Orthopädie Schulter Technik orthopädische Chirurgie

Authors and affiliations

  • Max Lange
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität MünchenDeutschland
  2. 2.Staatlich-Orthopädischen Versehrten-Krankenhauses Bad TölzDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-53801-8
  • Copyright Information J.F. Bergmann-Verlag München 1951
  • Publisher Name J.F. Bergmann-Verlag, Munich
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-53802-5
  • Online ISBN 978-3-642-53801-8
  • Buy this book on publisher's site