Lungenfunktionsprüfungen

Methoden und Beispiele Klinischer Anwendung

  • Authors
  • H. Bartels
  • E. Bücherl
  • C. W. Hertz
  • G. Rodewald
  • M. Schwab

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 1-1
  3. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 1-18
  4. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 18-161
  5. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 161-275
  6. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 275-304
  7. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 304-318
  8. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 318-324
  9. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 324-328
  10. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 334-340
  11. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 340-355
  12. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 355-374
  13. H. Bartels, E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald, M. Schwab
    Pages 374-393
  14. Back Matter
    Pages 394-426

About this book

Introduction

Funktionsprüfungen der Lunge gewinnen heute in vielen Fächern der klini­ schen Medizin zunehmende Bedeutung. Sie verlangen eingehende Kenntnis der zur Verfügung stehenden Methoden und ihrer diagnostischen Leistungsfähigkeit. Die großen, gerade in den letzten 2 Jahrzehnten auf diesem Gebiet erzielten Fort­ schritte haben bisher weder im deutschen noch im ausländischen Schrifttum eine zusammenfassende Darstellung gefunden. Die vorliegende Monographie soll diese Lücke schließen. Sie entstand aus der Zusammenarbeit von Autoren ver­ schiedener Arbeitsrichtung. So war es möglich, daß fast alle ausführlich ge­ schilderten Methoden von einem oder mehreren der Verfasser erprobt werden konnten. Auf diese Weise ließen sich am ehesten Einseitigkeit und Überschätzung bestimmter Methoden vermeiden. Den Bedürfnissen all derer, die in kleineren Laboratorien und Krankenhäusern arbeiten, wurde insofern Rechnung getragen, als besonderer Wert auf die Heraus­ arbeitung der diagnostischen Leistungsfähigkeit auch der einfachen Methoden gelegt wurde. Der Benützer des Buches soll erkennen können, welche Aufschlüsse die von ihm anwendbaren Methoden geben und welche Fragen nur durch weiter­ gehende Analyse mit Hilfe komplizierter Verfahren zu beantworten sind. Ein schwer lösbares Problem war die Beschreibung der Industrieapparate. Nur in wenigen Fällen, in denen die apparative Entwicklung keine wesentliche Änderung erwarten ließ, wurde eine ausführliche Beschreibung gegeben. Meistens schien es zweckmäßiger, die meßtechnischen Grundlagen eingehend, die apparative Ausführung aber nur kurz darzustellen, zumal die Herstellerfirmen ausführliche Gebrauchsanweisungen zur Verfügung stellen.

Keywords

Atmung Krankenhaus Leistungsfähigkeit Lungenfunktion Lungenfunktionsprüfung Medizin Nomenklatur Physik Physiologie Spirometrie Untersuchung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-52983-2
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-52984-9
  • Online ISBN 978-3-642-52983-2
  • About this book