Advertisement

Krankendaten Krankheitsregister Datenschutz

29. Jahrestagung der GMDS Frankfurt, 10.–12. Oktober 1984 Proceedings

  • K. Abt
  • W. Giere
  • B. Leiber
Conference proceedings

Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 58)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-2
  2. Festvortrag

    1. K. Steinbuch
      Pages 3-23
  3. Grundlagenreferate

  4. Krankendaten

    1. Front Matter
      Pages 71-71
    2. Hauptreferate

    3. Biometrie-Aspekte

    4. Informatik-Aspekte

    5. Dokumentationssysteme

      1. F. Kropf, H. Gfirtner, A. Atzinger
        Pages 189-196
      2. D. Becker, J. Dyckmans, H. Schieffer, L. Bette
        Pages 197-203
  5. Krankheitsregister

    1. Front Matter
      Pages 205-205
    2. Hauptreferate

    3. Verschiedene Anwendungsbereiche

      1. R. Monser, M. Heydthausen, J. Knop, H.-J. Lakomek, H. L. Krüskemper
        Pages 235-243
      2. J. Veith, K. Schärer, H. Schade-Lohrer, J. Waldmüller
        Pages 244-250
    4. Krebsregister

  6. Datenschutz

  7. Freie Vorträge

    1. Front Matter
      Pages 455-455
    2. R. Sawinski, J. R. Möhr, A. Kluge, W. Alle
      Pages 457-471

About these proceedings

Introduction

Mit diesem Vortrag möchte ich das Thema "MENSCH UND INFORMATION" aus einiger Distanz diskutieren. Es gibt ja kaum einen anderen wissenschaftlichen Bereich, in dem die notwendige kulturelle Verarbeitung so weit hinter der praktischen An­ wendung zurückgeblieben ist: Die Informationstechnik macht riesige Sprünge - aber ihre geistige Verarbeitung rührt sich nicht vom Fleck und bleibt immer weiter hinter den Notwendigkeiten der Praxis zurück. So stolpert man blindlings in einen kulturellen Raum hinein, dem die philosophische Erleuchtung gänzlich fehlt. Dies wird besonders deutlich bei den allerorten hörbaren Diskussionen über Orwell und seine War­ nungen. Diese wurden kaum dazu genutzt, drohende Gefahren abzuwenden - mehr dazu, eine unverstandene Technik zu blockieren und politisches Übel zu konservieren. Unser wichtigstes aktuelles Problem - das Leben mit der Lüge - kommt kaum zur Srrache. Doch lassen Sie mich das Thema "MENSCH UND INFORMATION" zunächst aus historischer Sicht angehen' 1. ZUR GESCHICHTE DER INFORMATION Als vor Milliarden von Jahren aus kosmischer Materie unsere Erde ent­ standen war und sich auf ihr die "Ursuppe" gebildet hatte, jenes Gemisch der Grundstoffe organischen Lebens, da hätte in den Dämpfen und Sümpfen auch ein intelligenter Beobachter kaum etwas entdeckt, das Information überhaupt rechtfertigte: Da war ja alles in ständiger Veränderung, Aussagen über Zustände in einem Moment waren nutzlos für den nächsten Moment. Es gab da wohl keine bleibenden Strukturen, die Information sinnvoll machten.

Keywords

Datenbanken Datenschutz Diagnose Dokumentation Evaluation Gesundheit Gesundheitswesen IT im Krankenhaus Informationstechnik (IT) Klinik Krankenhaus Krebsregister cancer epidemiological künstliche Intelligenz

Editors and affiliations

  • K. Abt
    • 1
  • W. Giere
    • 1
  • B. Leiber
    • 1
  1. 1.Zentrum der Medizinischen InformatikKlinikum der Johann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt a. M. 70Deutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-52114-0
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-15639-0
  • Online ISBN 978-3-642-52114-0
  • Series Print ISSN 0342-4103
  • Buy this book on publisher's site