Advertisement

Pädiatrische Differenzialdiagnostik

  • Josef Rosenecker

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVII
  2. Unspezifische Symptome

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. C. Papan, S. Stojanov
      Pages 3-8
    3. J.-U. Walther
      Pages 9-12
    4. U. Wintergerst
      Pages 17-22
  3. Haut und äußeres Erscheinungsbild

    1. Front Matter
      Pages 23-23
    2. D. Abeck
      Pages 25-28
    3. F. Nagel, E. von Mutius
      Pages 29-32
    4. M. Olivieri, K. Kurnik
      Pages 33-35
    5. R. Pfäffle, W. Kiess
      Pages 37-44
    6. R. Pfäffle, W. Kiess
      Pages 45-49
    7. R. Ensenauer
      Pages 51-56
  4. Atemwege und Lunge

    1. Front Matter
      Pages 57-57
    2. J. Rosenecker, M. Kabesch
      Pages 59-62
    3. K. Reiter
      Pages 63-66
    4. K. Reiter
      Pages 67-70
    5. C. Thilmany
      Pages 71-74
    6. J.G. Schöber
      Pages 75-79
  5. Herz und Kreislauf

    1. Front Matter
      Pages 81-81
    2. A. Kleinmann
      Pages 83-86
    3. R. Dalla Pozza
      Pages 87-90
    4. R. Dalla Pozza
      Pages 91-92
    5. R. Dalla Pozza
      Pages 93-95
    6. R. Dalla Pozza
      Pages 97-98
    7. R. Dalla Pozza
      Pages 99-101
  6. Verdauung, Leber

    1. Front Matter
      Pages 103-103
    2. T. Lang
      Pages 105-107
    3. T. Lang
      Pages 109-111
    4. T. Lang
      Pages 113-114
    5. T. Lang
      Pages 115-117
    6. T. Lang
      Pages 119-120
    7. T. Lang
      Pages 121-123
    8. T. Lang
      Pages 125-126
    9. T. Lang
      Pages 127-128
    10. T. Lang
      Pages 129-130
    11. T. Lang
      Pages 131-132
    12. T. Lang
      Pages 133-134
  7. Niere, harnableitendes System (und Elektrolytverschiebungen)

    1. Front Matter
      Pages 135-135
    2. L. T. Weber
      Pages 137-138
    3. L. T. Weber
      Pages 139-141
    4. L. T. Weber
      Pages 143-143
    5. L. T. Weber
      Pages 145-147
    6. L. T. Weber
      Pages 149-150
    7. L. T. Weber
      Pages 151-155
    8. L. T. Weber
      Pages 157-159
    9. L. T. Weber
      Pages 161-162
  8. Weibliches und männliches Genitale

    1. Front Matter
      Pages 163-163
    2. S. Anthuber, M. Heinrigs
      Pages 165-169

About this book

Introduction

Differenzialdiagnostik auf den Punkt

Wie erlange ich diagnostische Gewissheit? Mit einem geübten Blick kann der Kinderarzt einzelne Krankheitsmerkmale rasch erkennen. Schwierig wird die Diagnose, wenn ein Syndrom mehrere charakteristische Symptomen aufweist – mit entscheidenden Konsequenzen für die Therapiewahl.

Spüren Sie die klinischen Symptome zielsicher auf und sichern Sie Ihre Diagnose ab: „Pädiatrische Differenzialdiagnostik“ bietet praktische Hilfe zur Abklärung von über 80 häufigen Krankheitssymptomen im Kindes- und Jugendalter.

Nach Funktionssystemen gegliedert, ist jeder Symptomkomplex auf wenigen Seiten übersichtlich und prägnant dargestellt. Das einheitliche Grundgerüst sorgt für eine leichte Orientierung im Buch: Definition, Anamnese, Ätiologie und differenzialdiagnostische Abklärung - Schritt für Schritt und unter Berücksichtigung der Altersstufen. Über 160 Flussdiagramme stellen das Ursachenspektrum übersichtlich dar und bringen das systematische Vorgehen eingängig auf den Punkt. Die Entscheidungsbäume sind auf einen Blick erfassbar und liefern schnell abrufbaren Informationen.

Konzentriert auf die typischsten Beschwerdebilder, beginnt das Nachschlagewerk mit unspezifischen Symptomen wie Fieber und Abgeschlagenheit. Sie weiteren Abschnitte umfassen alle wichtigen Organsysteme und Symptomgruppen einschließlich Genitale, neurologische Symptome, Bewegungsapparat, Sinnesorgane und psychische Auffälligkeiten.

Keine alterna

tive Diagnose mehr übersehen: die Merkhilfe für Anfänger wie Erfahrene in der Pädiatrie.

Keywords

Algorithmen DD Diagnostik Differenzialdiagnose Entscheidungspfade Flussdiagramme Kinderheilkunde Symptomatik Symptome Untersuchung

Editors and affiliations

  • Josef Rosenecker
    • 1
    • 2
  1. 1.Kinderklinik und KinderpoliklinikLMU München, Dr. von Haunerschen Kinderspital MünchenMünchen
  2. 2.KJF Rehaklinik für Kinder und JugendlicheAlpenklinik Santa MariaOberjoch

Bibliographic information