Advertisement

Work-Life Balance

Erfolgversprechende Konzepte und Instrumente für Extremjobber

  • Stephan Kaiser
  • Max Josef Ringlstetter

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-20
  2. Michael Kastner
    Pages 1-27
  3. Christian Härtwig, Ernst-H. Hoff
    Pages 29-47
  4. Stephan Kaiser, Cornelia Reindl, Martin L. Stolz
    Pages 67-81
  5. Frank E. P. Dievernich, Nada Endrissat
    Pages 83-99
  6. Bernhard Riester, Angela Dern
    Pages 155-164
  7. Hans Rustemeyer, Christoph Buchmann
    Pages 165-179
  8. Jörg-Peter Schröder
    Pages 181-197
  9. Markus Brand, Frauke Ion
    Pages 227-241
  10. Paul J. Kohtes
    Pages 243-255
  11. Back Matter
    Pages 255-260

About this book

Introduction

Das Buch Work-Life Balance ist eine praxisnahe und gleichzeitig fundierte Bestandsaufnahme zum Thema Work-Life Balance. Der Fokus liegt auf dem Bereich der Extremjobber, die sich vor allem in wissensintensiven Dienstleistungsunternehmen, auf der Managementebene von Industrieunternehmen, aber auch in freiberuflichen Tätigkeiten wiederfinden. Das Buch zeigt auf, welche Maßnahmen gerade für Extremjobber als erfolgversprechend gelten, und warum es auf lange Sicht sinnvoll ist, Work-Life Balance Maßnahmen im Unternehmen zu etablieren. Es richtet sich vor allem an Praktiker, die sich täglich mit Personal- und Führungsthemen auseinandersetzen, sowie an betroffene Extremjobber. Ihnen soll das Buch die Möglichkeit geben, das Thema Work-Life Balance kritisch zu reflektieren und neuartig zu managen.

Keywords

Arbeitsbedingungen Burnout Erfolg Familie Gesundheitsmanagement Karriere Life-Balance Management Mitarbeiterzufriedenheit Personalpolitik Prävention Unternehmensberatung Wertschätzung Work-Life Integration Work-Life-Balance

Editors and affiliations

  • Stephan Kaiser
    • 1
  • Max Josef Ringlstetter
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für ABWLWHL Wissenschaftliche Hochschule LahrLahrGermany
  2. 2.Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, LS für ABWL, Organisation und PersonalKatholische UniversitätIngolstadtGermany

Bibliographic information