Eigentumsverfassung und Finanzkrise

  • Otto Depenheuer

Part of the Bibliothek des Eigentums book series (BIBLIO, volume 7)

About this book

Introduction

Die weltweite Finanzkrise ist Anlass, an Funktion und Wirkweise des privaten Eigentums in einer freiheitlichen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung zu erinnern. Privates Eigentum muss es geben, damit Verantwortung zugerechnet und Haftung realisiert, Gewinn und Verlust einem konkreten Verantwortungsträger persönlich zugerechnet werden können. Die Verletzung dieser konstitutiven Regeln einer auf privatem Eigentum basierenden Wirtschaftsordnung ist wesentlich ursächlich für das eingetretene Desaster auf den Finanzmärkten. Wie alle kulturellen Errungenschaften muss auch die Idee des privaten Eigentums, insbesondere die ihr immanente Bereitschaft zur Übernahme persönlicher Verantwortung des Eigentümers, jeder Generation erneut wieder in Erinnerung gerufen, überzeugend um sie geworben und vor allem vorbildhaft von den Akteuren in Politik und Wirtschaft vorgelebt werden. Nur so kann strukturelles Vertrauen in das Finanzsystem wieder gewonnen werden. Denn in ihrer vertrauensbildenden Kraft liegt die ordnungspolitische Funktion der Gewährleistung privaten Eigentums.

Keywords

Eigentum Finanzkrise Finanzmarkt Finanzmarktkrise Finanzmärkte Geschäftsordnung Grundrecht Ordnungspolitik Privateigentum Verantwortung

Editors and affiliations

  • Otto Depenheuer
    • 1
  1. 1.Rechtswissenschaftliche Fakultät Seminar für Staatsphilosophie und Rechtspolitik Albertus-Magnus-PlatzUniversität zu KölnKöln

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-00230-4
  • Copyright Information Springer Berlin Heidelberg 2009
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-642-00229-8
  • Online ISBN 978-3-642-00230-4
  • Series Print ISSN 1613-8686
  • About this book