Advertisement

Wissensmanagement im Mittelstand

Grundlagen - Lösungen - Praxisbeispiele

  • Kai Mertins
  • Holger Seidel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xxiii
  2. Einleitung

    1. Stefan Voigt, Holger Seidel
      Pages 1-5
  3. Grundlagen für prozessorientiertes Wissensmanagement

    1. Front Matter
      Pages 7-7
    2. Stefan Voigt, Holger Seidel
      Pages 9-13
    3. Kai Mertins, Ina Finke, Ronald Orth
      Pages 15-22
    4. Ina Finke
      Pages 23-32
    5. Stefan Voigt
      Pages 49-57
  4. Wissensmanagement-Lösungen

    1. Front Matter
      Pages 59-59
    2. Stefan Voigt, Jörg von Garrel
      Pages 61-67
    3. Stefan Voigt
      Pages 69-74
    4. Ronald Orth
      Pages 75-81
    5. Kai Mertins, Ronald Orth
      Pages 83-90
    6. Kai Mertins, Markus Will, Ronald Orth
      Pages 91-99
  5. Fallstudien

    1. Front Matter
      Pages 109-114
    2. Paul J. Thierse
      Pages 115-125
    3. Hartmut Stolte, Michael Dielmann, Ronald Orth
      Pages 137-145
    4. Christian Decker, Ronald Orth
      Pages 147-154
    5. Jan-Stefan Würstl, Daniel Würstl
      Pages 155-164
    6. Markus Gruhn
      Pages 165-175
    7. Hinrich Brüggmann, Michael Niewöhner, Kirsten Müller
      Pages 207-215
    8. Edmund von Pechmann, Cecil von Hahn
      Pages 237-246
  6. Wissensmanagement im Mittelstand – Fazit und Ausblick

    1. Front Matter
      Pages 269-269
    2. Stefan Voigt, Ina Finke, Ronald Orth
      Pages 271-282
    3. Stefan Voigt, Ina Finke, Ronald Orth
      Pages 283-288
  7. Back Matter
    Pages 289-306

About this book

Introduction

Im Umfeld globaler und sich schnell wandelnder Märkte kommt der gezielten Nutzung des Unternehmenswissens eine wachsende Bedeutung zu. Doch Wissensmanagement muss nicht hoch komplex und theoretisch sein, wie die vorliegende Publikation beweist. Dieses Buch liefert Ideen und Hinweise für die Gestaltung des Wissensmanagements in Unternehmen und verdeutlicht dies anhand von 15 Unternehmensbeispielen. Erfahrungen und Erfolge, die in der Praxis erzielt wurden, werden verständlich und praxisorientiert beschrieben und vermitteln dem Leser, wie der Produktionsfaktor Wissen innerhalb der Geschäftsprozesse besser genutzt werden kann.

Die vorliegende Publikation stellt 15 mittelständische Fallbeispiele zur pragmatischen Verbesserung des Umgangs mit Wissen vor. Die 15 Unternehmen haben mit Hilfe der Fraunhofer-Institute IFF und IPK genau dort angesetzt, wo die größten Verbesserungspotenziale liegen: an den wertschöpfenden Geschäftsprozessen. Mit einfachen, mittelstandstauglichen Methoden, Instrumenten und Hilfsmitteln wurde der Umgang mit Wissen optimiert.

Hartmut Schauerte MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung

ProWis hat uns geholfen eine Initiative zur Mitarbeitermotivation einzuführen, die ein Umsatz- und Produktivitätswachstum verwirklichte, das ich nicht für möglich gehalten hätte. Trotz eines Schichtmodells, das hart an die Grenze zum Machbaren geht, rechnen wir monatlich 2,5 Mal so viel ab, wie geplant.

Frank Krautwer, Geschäftsführer PM Automotive GmbH

Die beschriebenen Beispiele verdeutlichen, wie wichtig es ist, im Wissensmanagement die drei Ebenen „Mensch, Technik und Organisation" zu verknüpfen. Methoden und Werkzeuge müssen auf allen drei Ebenen ansetzen, um wirklich produktiv zu sein; eine Fokussierung auf Informationstechnologie allein wäre auf Dauer nicht erfolgreich genug. Lassen Sie sich von den Beispielen und Methoden für Ihr eigenes Wissensmanagement inspirieren.

Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft

Keywords

Betriebliche Information und Kommunikation Informationstechnologie KMU Managen Mitarbeitermotivation Mittelstand Organisation Organisationsentwicklung Planung Werkzeuge Wissen Wissensmanagement Wissenstransfer führen mittlere Unternehmen

Editors and affiliations

  • Kai Mertins
    • 1
  • Holger Seidel
    • 2
  1. 1.Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPKBerlinDeutschland
  2. 2.Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFFMagdeburgDeutschland

Bibliographic information