Ökonomie des Sozialstaats

  • Friedrich Breyer
  • Wolfgang Buchholz

Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Table of contents

About this book

Introduction

1

In Deutschland werden mehr als 30 Prozent des Sozialprodukts für Soziales ausgegeben, und der Staat greift mit seinen Sozialgesetzen massiv in die Handlungsfreiheit seiner Bürger ein. In diesem Buch werden einerseits normative Begründungen sowohl für staatliche Umverteilungsmaßnahmen als auch für die Existenz einer Sozialversicherung mit Zwangsmitgliedschaft mit den Methoden der neoklassischen Wirtschaftstheorie diskutiert. Dabei werden Gerechtigkeits- und vor allem Effizienzkriterien zu Grunde gelegt. Zum anderen werden die einzelnen Elemente des Systems der Sozialen Sicherung (Renten- Kranken- und Arbeitslosenversicherung, Sozialhilfe sowie Kindergeld) systematisch auf ihre Wirkungen hin untersucht und alternative Gestaltungsformen verglichen. Schließlich wird untersucht, wie der Sozialstaat reformiert werden kann, damit er den zukünftigen Herausforderungen, vor allem Arbeitslosigkeit und demographische Entwicklung, standhalten kann.

Keywords

Arbeitslosigkeit Gerechtigkeit Marktversagen Sozialpolitik Sozialstaat Sozialversicherung Staat Umverteilung Versicherungsmärkte Ökonomie

Authors and affiliations

  • Friedrich Breyer
    • 1
  • Wolfgang Buchholz
    • 2
  1. 1.Universität KonstanzKonstanz
  2. 2.Universität RegensburgRegensburg

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-540-40940-3
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2007
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-540-40939-7
  • Online ISBN 978-3-540-40940-3
  • Series Print ISSN 0937-7433
  • About this book