Advertisement

Biopsychologie von A bis Z

  • Clemens Kirschbaum

Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. A
    Pages 1-31
  3. B
    Pages 32-45
  4. C
    Pages 46-60
  5. D
    Pages 61-76
  6. E
    Pages 77-90
  7. F
    Pages 91-100
  8. G
    Pages 101-118
  9. H
    Pages 119-135
  10. I
    Pages 136-145
  11. J
    Pages 146-146
  12. K
    Pages 147-162
  13. L
    Pages 163-171
  14. M
    Pages 172-191
  15. N
    Pages 192-207
  16. O
    Pages 208-215
  17. P
    Pages 216-234
  18. Q
    Pages 235-235
  19. R
    Pages 236-248
  20. S
    Pages 249-271
  21. T
    Pages 272-284
  22. U
    Pages 285-287
  23. V
    Pages 288-293
  24. W
    Pages 294-297
  25. Y
    Pages 298-298
  26. Z
    Pages 299-306

About this book

Introduction

Acetylcholinesterase? Hypogeusie? Zytosol? Die Biopsychologie ist ein extrem spannendes Fach und wahrscheinlich auch das Fachgebiet mit den meisten Fachbegriffen. Alle kennen muss man als Studdi vielleicht nicht - aber wissen, wo man schnell und einfach nachschlagen kann! Ein Team von 30 Studenten und Studentinnen hat daher einen Pool von über 2000 biopsychologischen Fachbegriffen definiert, und ein Experte, Clemens Kirschbaum, steht für die Korrektheit der Beschreibungen. Schwerpunkt dabei: Einfache und verständliche Begriffsdefinitionen, so genau wie nötig, so einfach wie möglich. Alphabetisch sortiert und mit englischen Übersetzungen. Biopsychologie von A bis Z - gewusst wo!

Keywords

Biologische Psychologie Biopsychologie Kompendium Lexikon Neuropsychologie Neurowissenschaften Physiologie Psychologie

Authors and affiliations

  • Clemens Kirschbaum
    • 1
  1. 1.Professur BiopsychologieTechnische Universität DresdenDresden

Bibliographic information