Schwestern

Interaktion und Ambivalenz in lebenslangen Beziehungen

  • Authors
  • Vera Bollmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Vera Bollmann
    Pages 11-14
  3. Vera Bollmann
    Pages 59-70
  4. Vera Bollmann
    Pages 71-102
  5. Vera Bollmann
    Pages 103-223
  6. Vera Bollmann
    Pages 225-247
  7. Vera Bollmann
    Pages 249-252
  8. Back Matter
    Pages 253-267

About this book

Introduction

Schwestern sind häufig durch eine lebenslange soziale Beziehung und

gemeinsam erlebte Lebensphasen, z. B. in der Herkunftsfamilie, gekennzeichnet.

Dadurch teilen sie in der Regel eine Vielzahl prägender und

identitätsstiftender Erinnerungen sowie Erfahrungen, die an weibliche

Geschlechterrollen geknüpft sind. Gleichwohl stellen Schwesternbeziehungen

innerhalb familiensoziologischer Forschungen einen weitgehend

vernachlässigten Themenbereich dar. Vera Bollmann hat sich aus soziologischer

Perspektive den Besonderheiten dieses weiblichen Beziehungsmusters

anhand von acht narrativen Interviews mit Frauen im höheren

Lebensalter genähert. Die Biographien zeigen dabei in der retrospektiven

Betrachtung facettenreiche Motive und Möglichkeiten der Schwesternbeziehung

im Lebensverlauf auf. Die biographische Studie liefert Einblicke,

wie lebenslange Beziehungen hergestellt und aufrecht erhalten

werden. Darüber hinaus können Schwesternbeziehungen auch ambivalente

Gefühle durchziehen, da eine vollständige Aufkündbarkeit der

Beziehung potenziell problematisch erscheint.

Keywords

Biographieforschung Familiensoziologie Frauen- und Geschlechterforschung Geschwisterforschung Qualitative Methoden

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-94299-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-18567-5
  • Online ISBN 978-3-531-94299-5
  • About this book