Advertisement

Parteienförderung im Transitionsprozess

Vergleichende Analyse der parteinahen Stiftungen FES und KAS in Kenia und Südafrika

  • Kristina Weissenbach

Part of the Studien der NRW School of Governance book series (NRW SCHOOL)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-23
  2. Einführung und Untersuchungsrahmen: Zur Parteienförderung im Kontext von Parteien- und Transitionsforschung

  3. Akteurspezifische Rahmenbedingungen: Die deutschen parteinahen Stiftungen – Akteure sui generis im Feld der internationalen Parteienförderer?

  4. Parteienförderung im Transitionsprozess: Kenia

    1. Front Matter
      Pages 145-146
    2. Kristina Weissenbach
      Pages 147-164
    3. Kristina Weissenbach
      Pages 169-187
  5. Parteienförderung im Transitionsprozess: Südafrika

    1. Front Matter
      Pages 237-237
    2. Kristina Weissenbach
      Pages 239-256
    3. Kristina Weissenbach
      Pages 263-285
  6. Empirische und theoretische Schlussfolgerungen und abschließende Zusammenfassung: Parteienförderung als Prozess verstehen

  7. Back Matter
    Pages 379-423

About this book

Introduction

Am Beispiel der Parteienförderprogramme Friedrich-Ebert- und Konrad-Adenauer-Stiftung in Kenia und Südafrika geht die vorliegende Studie folgenden Fragen nach: Welche Handlungsmöglichkeiten besitzen die parteinahen Stiftungen im Feld der Parteienförderung? Welche Konzepte liegen ihren Fördermaßnahmen zugrunde? Wie werden diese Konzepte in der Praxis umgesetzt und welche Herausforderungen müssen dabei bewältigt werden? Dabei stehen nicht zuletzt die Voraussetzungen für erfolgreiche „Transformationseffekte“ durch Parteienförderung im Mittelpunkt der vergleichenden Analyse. Die Arbeit konzipiert ein Phasenmodell der Parteienförderung und stellt mit dem Kontinuum der Parteieninstitutionalisierung ein Instrument zur Analyse und Weiterentwicklung von Parteienförderung vor.

 

 Der Inhalt

-        Parteienförderung und Parteieninstitutionalisierung

-        Demokratisierungsprozesse in Sub-Sahara Afrika

-        Politikberatung

 

 Die Zielgruppen

·       Studierende, Lehrende und Wissenschaftler der Sozial- und Gesellschaftswissenschaften, insbesondere der (vergleichenden)

Politikwissenschaft, der Parteienforschung, der Politikberatung, der Transformations- und Demokratisierungsforschung sowie der Entwicklungszusammenarbeit

·       Nationale und internationale PraktikerInnen des Bereichs Politikberatung, Demokratieförderung und Entwicklungszusammenarbeit

 Die Autorin

Dr. Kr

istina Weissenbach ist Akademische Rätin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen und Forschungskoordinatorin an der NRW School of Governance.

Keywords

Parteienförderprogramme Parteieninstitutionalisierung Phasenmodell Stiftungswesen Transitionsstaaten

Authors and affiliations

  • Kristina Weissenbach
    • 1
  1. 1.Universität Duisburg-EssenWiesbadenGermany

Bibliographic information