Der Einfluss von Kindern auf die Ehestabilität

Empirische Untersuchung mit Daten des Familiensurvey

  • Andrea Breitenbach

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Andrea Breitenbach
    Pages 13-14
  3. Andrea Breitenbach
    Pages 15-82
  4. Andrea Breitenbach
    Pages 83-90
  5. Andrea Breitenbach
    Pages 91-119
  6. Andrea Breitenbach
    Pages 121-193
  7. Andrea Breitenbach
    Pages 195-203
  8. Andrea Breitenbach
    Pages 205-226
  9. Back Matter
    Pages 227-242

About this book

Introduction

Kinder sind ein bedeutender Einflussfaktor für die Stabilität von Ehen. Aber nicht jedes Kind erhöht zwangsläufig die Ehestabilität: Abhängig davon, in welchem Kindschaftsverhältnis Kinder zu ihren Eltern stehen, ist mit der Verringerung oder der Zunahme der Ehestabilität zu rechnen. In der Scheidungsforschung wird dieser Aspekt weniger beachtet. Auf Basis der Theorien der Familiensoziologie und den Daten des Familiensurveys untersucht Andrea Breitenbach die Einflüsse unterschiedlicher Charakteristika von Kindern und verschiedener Kindschaftsverhältnisse auf die Ehestabilität. Sie zeigt auf, wie relevante Theorien den Einfluss von Kindern auf die Ehestabilität begründen. Die Ergebnisse bestätigen, dass in Abhängigkeit von Kindschaftsverhältnis und weiteren Aspekten gegensätzliche Richtungen des Scheidungsrisikos zu beobachten sind. 

 

Der Inhalt

Theorien der Eheinstabilität und Kinder.- Empirische Befunde zu Kindern und Scheidung.- Effekte differenzierter Operationalisierung

 

Die Zielgruppen

Dozierende und Studierende der Sozialwissenschaften.- SoziologInnen

 

Die Autorin

Andrea Breitenbach ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Methoden und Statistik am Institut für Grundlagen der Gesellschaftswissenschaften der Universität Frankfurt/Main.

Keywords

Familiensoziologie Scheidung Scheidungsforschung

Authors and affiliations

  • Andrea Breitenbach
    • 1
  1. 1.Goethe-Universität FrankfurtFrankfurt am MainGermany

Bibliographic information