Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 15-26
  3. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 51-73
  4. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 75-96
  5. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 97-148
  6. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 149-194
  7. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 195-226
  8. Thomas Rudolf Eimer
    Pages 227-251
  9. Back Matter
    Pages 253-291

About this book

Introduction

Im Zuge der entstehenden Informationsgesellschaft spielen patentrechtliche Regulierungen eine wichtige Rolle bei der Gewichtung von Innovationsanreizen durch Exklusivrechte und der Verbreitung technologisch relevanten Wissens. Hierbei haben die USA und Europa in Bezug auf die Patentierbarkeit von Computerprogrammen unterschiedliche Entwicklungspfade eingeschlagen. Während Software in den USA durchweg unter dem Patentschutz subsumiert wird, sind in Europa Computerprogramme dem Grundsatz nach von der Patentierung ausgenommen. Im Rahmen dieses Buches werden die divergierenden Regulierungsansätze durch die je unterschiedlichen institutionellen Strukturen erklärt, innerhalb derer über die Patentierbarkeit von Computerprogrammen entschieden wird.

Keywords

Geistige Eigentumsrechte Patente Vergleichende Policy-Forschung Verwaltungs- und Regierungshandeln Wissensgesellschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-94058-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-18249-0
  • Online ISBN 978-3-531-94058-8
  • About this book