Advertisement

Justiz – die stille Gewalt

Teilnehmende Beobachtung und entscheidungssoziologische Analyse

  • Authors
  • Rüdiger Lautmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-28
  2. Rüdiger Lautmann
    Pages 29-41
  3. Rüdiger Lautmann
    Pages 67-78
  4. Rüdiger Lautmann
    Pages 79-100
  5. Rüdiger Lautmann
    Pages 101-128
  6. Rüdiger Lautmann
    Pages 129-166
  7. Rüdiger Lautmann
    Pages 167-179
  8. Rüdiger Lautmann
    Pages 181-200
  9. Rüdiger Lautmann
    Pages 201-224
  10. Back Matter
    Pages 226-243

About this book

Introduction

Das Buch behandelt ein zentrales Thema der Rechtssoziologie: die Justiz. Die dritte Gewalt im Staate arbeitet ja zurückgezogen und still; sie war bislang für Sozialwissenschaftler nur schwer zugänglich. Der Verfasser konnte die Entscheidungsabläufe ausführlich beobachten. So ist sein Bericht die erste umfassende empirische Analyse der richterlichen Urteilsfindung. Die Entscheidungsstrukturen einer wichtigen politischen Institution werden hier bloßgelegt. (Umschlagtext zur Erstausgabe 1972)

"Lautmann war ein Jahr lang als Gerichtsassessor tätig, allein um Mentalitäten und Milieu, und ihre Auswirkungen auf den Richterspruch, zu ermitteln. Seine zwar subjektive, trotzdem optimale Methode: die verdeckte teilnehmende Beobachtung. Sein Buch ist reich an Tatsachenmaterial, spannend zu lesen und noch immer aktuell."
Wolfgang Gast 2006: Juristische Rhetorik, 4. Auflage

„(...) eine bis heute richtungweisende Analyse der Herstellung und Darstellung richterlicher Entscheidungen.“
Stefan Machura 2010: Rechtssoziologie, in: Georg Kneer, Markus Schröer, Handbuch Spezielle Soziologie

Keywords

Gewaltenteilung Hermeneutik Rechtssoziologie Rechtswissenschaft Soziologie

Bibliographic information