Erschöpfte Familien

  • Editors
  • Ronald Lutz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Einführung

    1. Front Matter
      Pages 9-9
  3. Analysen

  4. Reaktionen

  5. Mahnung

    1. Front Matter
      Pages 285-285
    2. Doron Kiesel
      Pages 287-315
  6. Back Matter
    Pages 317-320

About this book

Introduction

„Erschöpfte Familien“ steht für eine Innensicht auf Armut und Prekarisierung, die der These folgt, dass sozial benachteiligte Familien zwar über Ressourcen und Bewältigungsmuster verfügen, aber in unterschiedlicher Weise fähig sind, ihr Leben zu gestalten und Kinder zu fördern, um Teilhabechancen zu ermöglichen.
Erschöpfung meint, dass es nachvollziehbare Gründe gibt, dies auf Grund von stetiger Überlastung nur noch eingeschränkt und mit Folgen für den Alltag leisten zu können. Dies heißt nicht, dass arme und benachteiligte Familien dazu prinzipiell nicht in der Lage wären, ihnen fehlt nur mitunter die Kraft. Mit diesem Begriff wird deutlicher als bisher, dass man der Entmutigung dieser Familien mit unterstützenden und fördernden Maßnahmen begegnen muss.
Die These der erschöpften Familien ermöglicht es jenseits einer individualisierenden Sichtweise auf Armut und Prekarität individuelles Verhalten in den Blick zu nehmen, um den Zusammenhang von sozialer Lage und Reaktionsmustern zu verstehen.

Keywords

Arbeitslosigkeit Armut Familie Hartz IV Hilfe Kinderarmut Milieu Soziale Arbeit Soziologie Ungleichheit

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93324-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2012
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17514-0
  • Online ISBN 978-3-531-93324-5
  • About this book