Advertisement

Junge Männer und Feminismus

Ein sozialanthropologischer Blick auf Männlichkeitskonstruktionen im Kontext Österreichs

  • Authors
  • Ulrike Prattes

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Ulrike Prattes
    Pages 9-13
  3. Ulrike Prattes
    Pages 14-49
  4. Ulrike Prattes
    Pages 50-114
  5. Ulrike Prattes
    Pages 115-116
  6. Back Matter
    Pages 117-120

About this book

Introduction

Sind Frauen per se feministischer als Männer oder Letztere gar dazu verdammt, patriarchale Handlungsmuster unhinterfragt zu reproduzieren? Nicht, wenn Feminismus als bewusste Entscheidung handelnder Subjekte verstanden wird.
Ulrike Prattes untersucht das Verhältnis junger Männer zu feministischen Zielen. Neben der politischen Relevanz der Positionierungen steht im Fokus, welche Bedeutung diesen bei der Konstruktion von „Männlichkeiten“ zukommt. Basierend auf Feministischer Anthropologie und kritischen Masculinity Studies zeigt die Autorin anhand von Gruppendiskussionen patriarchatsstützende Mechanismen und Potenziale für Veränderung auf. Durch diese Darstellung der Reproduktionsprozesse von Geschlechterasymmetrien werden gleichzeitig jene Orte erkennbar, an denen Veränderung ansetzen kann.

Keywords

Gender Gruppendiskussion Konstruktion von Geschlecht Soziologie masculinity studies

Bibliographic information