Advertisement

Eigensinnige Geographien

Städtische Raumaneignungen als Ausdruck gesellschaftlicher Teilhabe

  • Malte Bergmann
  • Bastian Lange

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Zur Einführung

    1. Bastian Lange, Malte Bergmann
      Pages 9-32
    2. Martina Löw, Bastian Lange, Malte Bergmann
      Pages 33-43
  3. Migrantische Unternehmer als Agenten städtischen Wandels

  4. Sozialisation im Spannungsfeld von städtischer Ordnung und eigensinniger Aneignung

  5. Möglichkeiten städtischer Selbstbestimmtheit im Alter

  6. Eigensinnige Geographien der Kreativwirtschaft

  7. Ausblicke

  8. Back Matter
    Pages 303-306

About this book

Introduction

Stadt ist im 21. Jahrhundert die zentrale Schnittstelle von vielschichtigen sozialen, ökologischen und kulturellen Verunsicherungen sowie gleichzeitig Ausgangspunkt bei der Suche nach neuen Formen der Alltagsbewältigung. Aufgrund dieser ambivalenten und oft paradoxen Ausdrucksgestalt, eröffne die BeiträgerInne die Frage nach den sozialräumlichen Konfigurationen dieser empirisch ermittelten „Eigensinnigen Geographien“. Sie analysieren und reflektieren Handlungslogiken von unterschiedlichen Handlungsfeldern, in denen unterschiedliche Milieus und Altersgruppen städtische Realitäten leben, ausgestalten und hervorbringen. Vor dem Hintergrund dieses aktuellen städtischen und gesellschaftlichen Wandels und der Reorganisation von lebensweltlichen Handlungspraktiken, wird die Frage diskutiert, wie sich zeitgemäße politische Steuerungs- und Beteiligungslogiken des Städtischen bilden können.

Keywords

Partizipation Public Management Stadtentwicklung Stadtforschung Zivilgesellschaft

Editors and affiliations

  • Malte Bergmann
    • 1
  • Bastian Lange
    • 2
  1. 1.Freien Universität BerlinBerlin
  2. 2.Humboldt-UniversitätBerlin

Bibliographic information