Ethnizität, Islam, Reformasi

Die Evolution der Konfliktlinien im Parteiensystem Malaysias

  • Authors
  • Andreas Ufen

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-14
  2. Andreas Ufen
    Pages 15-24
  3. Andreas Ufen
    Pages 25-60
  4. Andreas Ufen
    Pages 251-270
  5. Back Matter
    Pages 271-307

About this book

Introduction

Das malaysische Parteiensystem wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte von mehreren Konfliktlinien geprägt. Andreas Ufen zeigt, dass zunächst ein ethnischer Gegensatz vorherrschend war, der sich im Zusammenhang mit dem elektoralen Autoritarismus, also aufgrund der strikten Kontrolle der Arbeiterbewegung und prodemokratischer Kräfte, und aufbauend auf einer frühzeitig ins Leben gerufenen interethnischen Elitenkoalition entfalten und stabilisieren konnte. Dieser Gegensatz wurde von einem solchen zwischen Säkularisten und Anhängern eines politisch interpretierten Islam zunehmend überformt. Seit 1998/99 hat sich quer zu den ethnischen und religiösen Konfliktlinien erstmals ein Gegensatz zwischen Status quo und Reformasi herausgebildet, der die Auseinandersetzungen im Parteiensystem heute dominiert und das gesamte politische System transformieren kann.

Keywords

Demokratie Südostasien

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93146-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17404-4
  • Online ISBN 978-3-531-93146-3
  • About this book