Advertisement

Arbeitssituationsanalyse

Bd. 2: Praxisbeispiele und Methoden

  • Editors
  • Christina Meyn
  • Gerd Peter
  • Uwe Dechmann
  • Arno Georg
  • Olaf Katenkamp

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Allgemeine Grundlagen

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Gerd Von Peter, Christina Meyn, Uwe Dechmann, Olaf Katenkamp, Arno Georg
      Pages 13-27
    3. Jürgen Friedrichs
      Pages 28-43
  3. Leitfäden

    1. Front Matter
      Pages 45-45
    2. Marx Karl
      Pages 47-53
    3. Reiner Löffler, Sofsky Wolfgang
      Pages 91-102
    4. Wolfgang H. Staehle
      Pages 103-128
    5. Werner Duell, Frei Felix
      Pages 129-141
  4. Strukturierungskonzepte

    1. Front Matter
      Pages 143-143
    2. Volmerg Birgit, Senghaas-Knobloch Eva, Leithäuser Thomas
      Pages 181-194
    3. Jacobi Ursula, Lullies Veronika, Weltz Friedrich
      Pages 195-216
    4. E. Frieling
      Pages 217-221
  5. Beteiligung

    1. Front Matter
      Pages 223-223
    2. Fricke Else, Fricke Werner
      Pages 225-246
    3. Barbara Kiefer, Schönland Dieter
      Pages 247-256
    4. DGB Bundesvorstand
      Pages 257-266
    5. Christoph Ehlscheid, Meine Hartmut, Ohl Kay
      Pages 267-273
  6. Prävention und Zirkelarbeit

    1. Front Matter
      Pages 275-275
    2. Wolfgang Slesina, Franz-R. Beuels, Reinhold Sochert
      Pages 277-289
    3. Alfons Schröer, Sochert Reinhold
      Pages 290-308
    4. Martina Morschhäuser, Ochs Peter, Huber Achim
      Pages 309-321
    5. Oliver Strohm, Ulich Eberhard
      Pages 322-338
  7. Aktions- und Feldforschung

    1. Front Matter
      Pages 339-339
    2. Gerd Peter
      Pages 341-350
    3. Knoblauch Hubert
      Pages 365-382
  8. Zusammenarbeiten - Zusammenforschen

    1. Front Matter
      Pages 423-423
    2. Eikeland Olav
      Pages 425-446

About this book

Introduction

Arbeitssituationsanalysen standen am Beginn der Gründung der Arbeits- und Industriesoziologie im Nachkriegsdeutschland. Methodische Anwendung und Weiterentwicklung erwies sich in der Folgezeit als aufwändig und schwierig, so dass wiederholte Versuche jeweils nur eine begrenzte Resonanz fanden. Der Tatbestand zunehmender Entgrenzung und Flexibilisierung nicht nur der Erwerbsarbeit im derzeitigen "Epochenbruch" macht es jedoch dringend erforderlich, diesen Ansatz subjektrelativer Methodik der Arbeitsforschung zu reaktivieren und auf einen praktikablen Stand zu bringen. Die AutorInnen dieses Bandes schaffen hierfür eine erste Grundlage.

Keywords

Aktionsforschung Arbeits- und Industriesoziologie Arbeitsforschung Soziologie Stahlindustrie

Bibliographic information