Wissensobjekt Selbstmordattentat

Epistemische Gewalt und okzidentalistische Selbstvergewisserung in der Terrorismusforschung

  • Authors
  • Claudia Brunner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Claudia Brunner
    Pages 13-19
  3. Claudia Brunner
    Pages 341-360
  4. Back Matter
    Pages 361-379

About this book

Introduction

Im sozialwissenschaftlichen Wissensobjekt Selbstmordattentat verdichten sich Zuschreibungen von Normalität und Abweichung, die nicht nur über den Gegenstand und die untersuchten AkteurInnen etwas aussagen. Vielmehr werden an diesem Erkenntnisobjekt auch die Ambivalenzen und Konsequenzen einer stark anwendungsorientierten Terrorismusforschung sichtbar. Über Analysen und Interpretationen von Texten, Bildern und Grafiken stellt die Autorin einen Sinnzusammenhang zwischen politischer und epistemischer Gewalt her, der in globalen asymmetrischen Dominanzverhältnissen verortet wird. Das immer wieder zu analysierende Verhältnis von Wissen und Macht wird dabei an einem ebenso komplexen wie umstrittenen Forschungsobjekt detailreich diskutiert sowie einer wissenssoziologisch, postkolonial und feministisch begründeten transdisziplinären Kritik unterzogen. Was wir über Terrorismus wissen und wie wir zu diesem Wissen kommen, so die Autorin, ist Teil einer gegenwärtig zu beobachtenden okzidentalistischen Selbstvergewisserung, die tief in wissenschaftliche Praktiken eingelassen ist und von diesen mit hervorgebracht wird.

Keywords

Diskursforschung Friedens- und Konfliktforschung Soziologie Terrorismus Wissenssoziologie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93014-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-16810-4
  • Online ISBN 978-3-531-93014-5
  • About this book