Advertisement

Zur politischen Semantik der Revolution

Frankreich (1750-1850)

  • Authors
  • Fred E. Schrader

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Fred E. Schrader
    Pages 9-16
  3. Fred E. Schrader
    Pages 17-23
  4. Fred E. Schrader
    Pages 25-70
  5. Back Matter
    Pages 199-205

About this book

Introduction

Das semantische Laboratorium der Französischen Revolution ist paradox angeordnet. Die Sprache der gepflegten – politisch theoretisierenden – Semantik schließt das empirische Volk von der politischen Repräsentation aus. Dieses wiederum, in Communes und Clubs organisiert und mit einer eigenen Publizistik ausgestattet, verweigert sich der revolutionären Repräsentation und knüpft stattdessen an traditionelle Mandats- und Deputationspraktiken des Ancien Régime an. Was rhetorisch als besonders revolutionär erscheint, ist der Sache nach weitgehend an der alten ständischen Gesellschaft orientiert. Aus diesem erschöpfenden Widerspruch der wechselseitigen Exklusion „Volk“¿„Volk“ führt immanent keine Lösung heraus. Erst Thermidor, Directoire und der Staatsstreich des 18. Brumaire erreichen das mit externer Gewalt.

Das Buch wendet sich an Dozierende und Studierende der Geschichtswissenschaft, der Politik und der Philosophie sowie an Interessierte an der Französischen Revolution und der Historischen Semantik.

Keywords

Ancien Régime Französische Revolution Historische Semantik Politische Repräsentation Revolutionäre Publizistik

Bibliographic information