Advertisement

Diskursiver Wandel

  • Editors
  • Achim Landwehr

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Einleitung

    1. Front Matter
      Pages 9-9
    2. Achim Landwehr
      Pages 11-28
  3. Gefüge

    1. Front Matter
      Pages 29-29
    2. Sonja Palfner
      Pages 53-67
  4. Praktiken

  5. Erweiterungen

    1. Front Matter
      Pages 211-211
    2. Marian Füssel, Tim Neu
      Pages 213-235
  6. Infragestellungen

    1. Front Matter
      Pages 253-253
    2. Felix Krämer, Nina Mackert
      Pages 265-279
    3. Ute Lotz-Heumann
      Pages 281-308
  7. Medien

    1. Front Matter
      Pages 309-309
    2. Hendrik Pletz
      Pages 311-333
    3. Martin Wengeler, Alexander Ziem
      Pages 335-354
  8. Fazit

  9. Back Matter
    Pages 385-402

About this book

Introduction

Nachdem sich der Übernahme diskurstheoretischer Ansätze für geschichtswissenschaftliche Fragestellungen längere Zeit Hindernisse in den Weg stellten, kann eine Historische Diskursforschung inzwischen als etabliert gelten. Dieser Ansatz muss sich jedoch gerade in dieser Situation einigen grundlegenden Fragen stellen, zum Beispiel derjenigen nach der Konzeptualisierung des Wandels in Diskursen und durch Diskurse. Diesem Problemzusammenhang widmet sich der Sammelband mit Beiträgen, die von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart reichen, die einer interdisziplinären Perspektive verpflichtet sind (Geschichtswissenschaft, Soziologie, Medienwissenschaft, Linguistik, Kunstgeschichte) und die eine Vielzahl von Gegenständen behandeln (Texte, Praktiken, Bilder, Filme).

Keywords

Diskurs Diskurstheorie Fragestellung Geschichte Geschichtswissenschaft Macht Neuzeit Praxis Text

Bibliographic information