Advertisement

Kampfzone Geschlechterwissen

Kritische Analyse populärwissenschaftlicher Konzepte von Männlichkeit und Weiblichkeit

  • Authors
  • Andrea Moser

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Andrea Moser
    Pages 9-11
  3. Andrea Moser
    Pages 13-58
  4. Andrea Moser
    Pages 59-124
  5. Andrea Moser
    Pages 125-134
  6. Back Matter
    Pages 135-140

About this book

Introduction

Andrea Moser thematisiert den Streit um Worte und Bedeutungen im Bereich Geschlechterwissen und stellt feministisches Geschlechterwissen alltagsweltlichen, populärwissenschaftlichen Konzepten von Männlichkeit und Weiblichkeit gegenüber. Dabei untersucht sie, ob die große Nachfrage nach einfachen Erklärungen zu Geschlecht und dem Geschlechterverhältnis eine Folge der Verunsicherung der symbolischen Ordnung der Geschlechter sein könnte; einer Verunsicherung, die unter anderem durch den Feminismus vorangetrieben wurde. Ausgehend von der Grundannahme, dass die Konzeption von Geschlecht eine der zentralen Ordnungsstrukturen in unserer Gesellschaft ist, erläutert die Autorin den Zusammenhang zwischen dem Kampf um Bedeutungen im Bereich des Geschlechterwissens und der Legitimation einer gesellschaftlichen Ordnung. Die Arbeit wendet sich an Dozierende und Studierende der Soziologie und der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt kritische Geschlechterforschung.

Das Werk wurde 2009 mit dem Johanna-Dohnal Förderpreis und dem Preis für frauen- und geschlechtsspezifische Forschung der Universität Innsbruck ausgezeichnet.

Keywords

Feminismus Gender Geschlecht Geschlechterforschung Geschlechterverhältnis Popularisierung Wissenssoziologie

Bibliographic information