Burnout aus ressourcenorientierter Sicht im Geschlechtervergleich

Eine Untersuchung im Spitzenmanagement in Wirtschaft und Verwaltung

  • Authors
  • Caroline Lanz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 3-17
  2. Caroline Lanz
    Pages 19-21
  3. Caroline Lanz
    Pages 23-71
  4. Caroline Lanz
    Pages 73-91
  5. Caroline Lanz
    Pages 93-153
  6. Caroline Lanz
    Pages 155-180
  7. Caroline Lanz
    Pages 181-183
  8. Back Matter
    Pages 187-220

About this book

Introduction

Ein zentrales Thema unserer Zeit ist Stress. Zunehmend geforderte Flexibilität, Zeitdruck, gesteigerte Anforderungen und Rollenkonflikte sind aus dem Arbeitsleben kaum mehr wegzudenken. Die Angst vor Job- oder Umsatzverlust beherrscht das Denken in der Gesellschaft. Die gegenwärtige globale Wirtschaftskrise ist dafür ein beredtes Beispiel. Dabei ist eine Zunahme psychischer Stressoren und Stresserkrankungen wie das Burnoutsyndrom zu verzeichnen. Dennoch gibt es viele Menschen, die trotz jahrelanger hoher Arbeitsbelastung und hohem Stresserleben gesund bleiben. Ein Grund dafür liegt darin, dass das Stressempfinden zwischen den Personen bei gleicher Arbeitsbelastung unterschiedlich groß ist. Die Studie geht der Frage nach, welche individuellen und arbeitsplatzbezogenen Ressourcen diese Menschen nutzen. Sie verfolgt damit einen ressourcenorientierten oder salutogenetischen Ansatz. Da in der Schweiz bislang keine Studien zur untersuchten Gruppe der Spitzenführungskräfte in Verwaltung und Wirtschaft unter dem Aspekt des Geschlechtervergleichs vorliegen, wird mit dieser Untersuchung ein Zugang in ein nationales Forschungsfeld geschaffen.

Keywords

Anerkennung Arbeit Arbeitsbelastung Arbeitsstress Arbeitszufriedenheit Belastung Burnout Effort-Reward-Imbalance-Modell Gesundheit Macht Management Selbstvertrauen Selbstwirksamkeit Stress Stresserkrankungen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-92399-4
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2010
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17334-4
  • Online ISBN 978-3-531-92399-4
  • About this book