Advertisement

Verringerung gesundheitlicher Ungleichheit durch Empowerment

Empirische Analyse der Gesundheitseffekte für sozial benachteiligte Mütter

  • Authors
  • Stefanie Sperlich

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-14
  2. Gesundheitliche Ungleichheit von Frauen

    1. Front Matter
      Pages 7-7
    2. Stefanie Sperlich
      Pages 35-43
    3. Stefanie Sperlich
      Pages 45-47
  3. Die empirische Erhebung

    1. Front Matter
      Pages 7-8
    2. Stefanie Sperlich
      Pages 51-77
    3. Stefanie Sperlich
      Pages 79-153
    4. Stefanie Sperlich
      Pages 155-172
    5. Stefanie Sperlich
      Pages 173-180
  4. Back Matter
    Pages 181-201

About this book

Introduction

Als Empowerment werden psychosoziale Interventionsstrategien bezeichnet, die dazu befähigen sollen, eigene Lebenswege selbstbestimmt zu gestalten. Dem Empowerment kommt auch in der Gesundheitsförderung sozial benachteiligter Menschen eine Schlüsselrolle zu, seine Wirksamkeit zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheit wurde jedoch bislang kaum empirisch geprüft. Stefanie Sperlich untersucht den Erfolg und die Gesundheitseffekte von Empowerment-Prozessen anhand von Daten aus Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen für Mütter. Die Evaluationsstudie bestätigt den hohen Stellenwert von Empowerment für die nachhaltige Verbesserung der Gesundheit und verweist auf Optimierungspotenziale in der gesundheitlichen Versorgung sozial benachteiligter Mütter. Die Arbeit zeigt Schwächen des Schichtansatzes auf und stellt mit dem Konzept der Lebenslagen einen lebensweltnäheren Untersuchungsansatz vor, der für die medizinsoziologische Ungleichheits- und Versorgungsforschung weiterführende Perspektiven eröffnet.

Keywords

Gesundheitsförderung Intervention Medizinsoziologie Müttervorsorge Struktur gesundheitliche Versorgung

Bibliographic information