‚Nie wieder Sex’

Geschlechterforschung am Endedes Geschlechts

  • Editors
  • Esther Donat
  • Ulrike Froböse
  • Rebecca Pates

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Regina Frey
    Pages 43-55
  3. Esther Donat
    Pages 57-89
  4. Susanna Karawanskij
    Pages 135-148
  5. Anne Dölemeyer
    Pages 149-183
  6. Daniel Schmidt
    Pages 185-200
  7. Maximilian Schochow
    Pages 201-231
  8. Back Matter
    Pages 231-232

About this book

Introduction

Gemeinhin wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch entweder männlich oder weiblich ist. Das biologische Geschlecht (Sex) bestimmt - ob wir es nun wollen oder nicht - die gesellschaftliche Geschlechterrolle (Gender). Dieses Wissen dominiert unseren Alltag. Die AutorInnen dieses Bandes behaupten nun, es ist an der Zeit für 'Nie wieder Sex'. Sex - wie auch Gender - wird 'gemacht' und zwar jeweils lokal, in bestimmten Kontexten, in Machtzusammenhängen, mit bestimmten Funktionen. Dieses Buch trägt sieben aktuelle Analysen zu Konstruktionsbedingungen und Effekten von Sex und Gender zusammen. Untersucht werden: Gender Mainstreaming, Prostitution, ukrainische Frauenbilder, Lesben in der DDR, das Paar als Geschlechterproduzent, Frauen und Demografie, sowie die Entdeckung des Geschlechts.

Keywords

Demografie Gender Geschlecht Geschlechterforschung Geschlechterproduzent Geschlechterrolle Prostitution

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-91457-2
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-16525-7
  • Online ISBN 978-3-531-91457-2
  • About this book