Von Rom nach Amsterdam

Die Metamorphosen des Geschlechts in der Europäischen Union

  • Authors
  • Theresa Wobbe
  • Ingrid Biermann

About this book

Introduction

Als am 25. März 1957 die „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG) gegründet wurde, verpflichteten sich die Mitgliedstaaten auf das Prinzip der Lohngleichheit für Frauen und Männer. In diesem Buch wird gezeigt, wie diese Vorgabe trotz der geschlechterpolitischen Stille der Nachkriegszeit verankert werden konnte und auf dem Weg von Rom nach Amsterdam verschiedene Metamorphosen erfahren hat. In einer institutionalistischen Sicht wird herausgearbeitet, dass die supranationale Gleichheitsidee in einem System, das selbst ständig im Wachstum begriffen ist, ebenfalls wächst und dass mit dem Vertrag von Amsterdam (1997) der Gleichheitsanspruch erheblich ausgeweitet wird. Dieser Wandel des Geschlechts ist Teil einer supranationalen Umcodierung der Gleichheit, die in eine übergreifende globale Struktur eingebettet ist.

Keywords

Europäische Union Europäische Union (EU) Europäische Wirtschaftsgemeinschaft Europäischen Union Europäisierung Geschlecht Geschlechter Geschlechterforschung Geschlechtergleichheit Gleichstellung Institution Nation Struktur Umcodierung Weltge

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-91444-2
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-15323-0
  • Online ISBN 978-3-531-91444-2
  • About this book