Advertisement

Die Transformation von Öffentlichkeit und Journalismus

Modellentwurf und das Fallbeispiel Belarus

  • Authors
  • Stefan Jarolimek

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-15
  2. Einleitung

    1. Stefan Jarolimek
      Pages 17-22
  3. Theoretische Annäherung

  4. Belarus

    1. Front Matter
      Pages 103-103
    2. Stefan Jarolimek
      Pages 107-137
    3. Stefan Jarolimek
      Pages 171-244
    4. Stefan Jarolimek
      Pages 245-259
    5. Stefan Jarolimek
      Pages 261-271
    6. Stefan Jarolimek
      Pages 273-278
  5. Back Matter
    Pages 279-322

About this book

Introduction

Transformationsforschung führt in der Kommunikationswissenschaft bislang ein Schattendasein. Stefan Jarolimek entwickelt ein theoretisch-methodologisches Instrumentarium für die kommunikationswissenschaftliche Transformationsforschung, indem er ein Analysemodell konzipiert und dabei den zentralen Stellenwert des Formalobjektes Öffentlichkeit hervorhebt. Als Fallbeispiel wählt er das in seiner Transformation meist als gescheitert angesehene Belarus (Weißrussland). Die Auswertung der Berichterstattung der wichtigsten unabhängigen Zeitungen und der Zeitung der Präsidialadministration zeigen die Entwicklung des Journalismus und den Einfluss der rechtlichen, politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen von 1990 bis 2008. Die zunehmende strukturelle Zensur erweist sich als Kernproblem der Journalisten in Belarus. Dieses Bild stützen auch Interviews mit (inter-)nationalen Experten und belarussischen Journalisten. Das „Negativbeispiel“ Belarus verdeutlicht, wie die Verhinderung von Öffentlichkeit den gesamten Prozess der Gesellschaftstransformation schwächt.

Keywords

Berichterstattung Gesellschaftstransformation Medienberichterstattung Osteuropaforschung Transformationsforschung Weißrussland Zensur Öffentlichkeit

Bibliographic information