Advertisement

Kinderarmut und Bildung

Armutslagen in Hamburg

  • Editors
  • Birgit Herz
  • Ursel Becher
  • Ingrid Kurz
  • Christiane Mettlau
  • Helga Treeß
  • Margarethe Werdermann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Einleitung: Kinderarmut und Bildung

    1. Birgit Herz, Ingrid Kurz
      Pages 7-10
  3. Eröffnung des Symposiums durch den Vorstandsvorsitzenden der Patriotischen Gesellschaftlich von 1765

  4. Grußwort des Dekans der Fakultät für Erziehungswissenschaften, Sport und Bewegungswissenschaft an der Universität Hamburg

  5. Hauptvorträge

  6. Workshops

    1. Front Matter
      Pages 77-77
    2. Burkhard Czarnitzki, Birgit Herz
      Pages 79-89
    3. Ursel Becher
      Pages 91-95
    4. Hedi Colberg-Schrader, Ingrid Kurz
      Pages 97-109
    5. Ursula Mangelsdorff
      Pages 111-124
    6. Charlotte Köttgen
      Pages 125-136
    7. Joachim Schroeder
      Pages 137-149

About this book

Introduction

Kann es in einer reichen Stadt wie Hamburg Kinderarmut geben? Es gibt sie in erschreckendem Ausmaß, ebenso die hieraus resultierende Bildungsbenachteiligung.
Der Band greift nicht nur die risikoreichen individuellen Bildungsprozesse unter den Bedingungen von Armut auf, sondern stellt auch den traditionellen Bildungsbegriff in Frage. Welche zivilgesellschaftlichen Kompetenzen und welche zukunftsfähigen Qualifikationen erlauben eine legale und anerkannte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben? Wie können junge Menschen in Armutslagen am Rechtsgut Bildung derzeit überhaupt partizipieren? Die soziale und kulturelle Heterogenität in Hamburg erfordert ein gemeinsames Nachdenken und engagiertes Handeln aller an schulischen und außerschulischen Bildungsprozessen beteiligten Akteure sowie die Verantwortung der Politikerinnen und Politiker.

Keywords

Armutsbekämpfung Benachteiligung Bildung Bildungsbenachteiligung Bildungsprozess Bildungsprozesse Gesellschaft Kinderarmut Kompetenz Qualifikation Recht Soziale Benachteiligung Sozialpolitik Sozialpädagogik Zivilgesellschaft

Bibliographic information