Soziale Konstellation und historische Perspektive

  • Editors
  • Steffen Sigmund
  • Gert Albert
  • Agathe Bienfait
  • Mateusz Stachura

Part of the Studien zum Weber-Paradigma book series (SZWP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Der Weber-Forscher

    1. Johannes Weiβ
      Pages 9-17
  3. Soziologie als kulturelle Selbstvergewisserung. Die Demokratisierung der deutschen Gesellschaft nach 1945

  4. Die Gabe der Rede

    1. Tilman Allert
      Pages 41-54
  5. Interessen, Ideen, Institutionen

  6. Kulturelle Dimensionen sozialer Ungleichheit

  7. Demokratie in Deutschland und Europa

About this book

Introduction

M. Rainer Lepsius hat wie kaum ein anderer die deutsche Soziologie intellektuell und institutionell geprägt. Die in seinen prägnanten Aufsätzen entwickelten Kategorien und Analysen beeinflussten nicht nur dauerhaft den soziologischen und sozialhistorischen Diskurs, sondern zeichnen sein Werk auch als ein originäres aus, hinter dem eine besondere soziologische Perspektive deutlich wird. Ausgehend von Überlegungen, die die Originalität des Werkes von M.R. Lepsius im Kontext der Arbeiten Max Webers wie auch der bundesrepublikanischen Soziologie herausarbeiten, gliedert sich dieser Band entlang seiner Forschungsinteressen. Unter den vier seinem Werk entnommenen Kapitelüberschriften „Die kulturellen Dimensionen sozialer Ungleichheit“, „Demokratie in Deutschland“ - und Europa -, „Interessen, Ideen und Institutionen“ sowie „Zur Lage der Soziologie“ werden seine Begriffsprägungen, Forschungsorientierungen und -beiträge von zahlreichen Kollegen aufgenommen, reflektiert und weitergeführt.

Keywords

Handeln Institution Institutionen Kultur Max Weber Sinn Soziologie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90998-1
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2008
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-15852-5
  • Online ISBN 978-3-531-90998-1
  • About this book