Klassenrat als interaktive Praxis

Auseinandersetzung—Kooperation—Imagepflege

  • Authors
  • Heike de Boer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Pages 11-12
  3. Pages 201-222
  4. Back Matter
    Pages 222-231

About this book

Introduction

Heike de Boer setzt sich mit der Frage auseinander, was der Klassenrat für die Akteure bedeutet. Die interaktive Praxis des Klassenrates steht im Mittelpunkt der qualitativ-empirischen Untersuchung und führt zur Rekonstruktion der kindlichen Perspektive als Akteursperspektive. Peer-Interaktionen werden fokussiert, ohne die schulpädagogische Frage nach interaktivem Lernen auszublenden. Mittels teilnehmender, videogestützter Beobachtungen über drei Grundschuljahre hinweg zeigt sich der Klassenrat als öffentliche Bühne, die zur Imagepflege und Selbstinszenierung motiviert und gleichzeitig Handlungsräume zum Argumentieren und Kooperieren bietet. Die konsequent ethnografische Sicht ermöglicht Irritationen der normativen Erwartungen an den Klassenrat und zieht eine Neubestimmung der Grenzen und Chancen nach sich.

Keywords

Argumentationen Ethnografische Unterrichtsforschung Kindheitsforschung Kooperation Lernen Rahmenanalyse Selbstinszenierung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90436-8
  • Copyright Information VS Verlag fur Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-15134-2
  • Online ISBN 978-3-531-90436-8
  • About this book