Advertisement

Ende des rot-grünen Projektes

Eine Bilanz der Regierung Schröder 2002 – 2005

  • Editors
  • Christoph Egle
  • Reimut Zohlnhöfer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Der Episode zweiter Teil — ein Überblick über die 15. Legislaturperiode

  3. Parteien und Strategien

  4. Politikfelder

  5. Fazit

    1. Front Matter
      Pages 509-509
    2. Christoph Egle, Reimut Zohlnhöfer
      Pages 511-535
  6. Back Matter
    Pages 537-540

About this book

Introduction

Mit diesem Band wird eine umfassende politikwissenschaftliche Bilanz der zweiten Amtsperiode der Regierung Schröder gezogen. Diese begann und endete mit einer Überraschung. Konnte die rot-grüne Koalition nach der Bundestagswahl 2002 fortgeführt werden, obwohl ihr im Vorfeld eine Abwahl prognostiziert worden war, kündigte Kanzler Schröder bereits zweieinhalb Jahre später an, Neuwahlen anzustreben. In dieser kurzen Zeit wurden im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik bislang beispiellose Reformen umgesetzt. Diese und alle anderen zentralen politischen Ereignisse und Entscheidungen der zweiten rot-grünen Regierung, von der Föderalismusreform über die Innen- und Umweltpolitik bis zur Außen- und Europapolitik werden von ausgewiesenen Experten systematisch aufbereitet und analysiert, die Strategien der Regierungs- und Oppositionsparteien werden untersucht und die institutionellen Rahmenbedingungen detailliert dargestellt. Dabei wird die Frage beantwortet, in welchen Bereichen die Regierung Schröder ihre Politik der ersten vier Jahre fortführte und in welchen Politikfeldern Veränderungen vorgenommen wurden. Besonderes Augenmerk wird der Frage gewidmet, mit welchen Einflussfaktoren die teilweise überraschenden Entwicklungen in der rot-grünen Regierungspolitik nach 2002 erklärt werden können.

Keywords

Agenda 2010 Fischer Föderalismus Koalition Politikwissenschaft Rot-Grün Schröder

Bibliographic information