Jugendliche Cliquen

Zur Bedeutung der Cliquen und ihrer Herkunfts- und Freizeitwelten

  • Authors
  • Thomas Wetzstein
  • Patricia Isabella Erbeldinger
  • Judith Hilgers
  • Roland Eckert

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Einleitung

    1. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
      Pages 13-15
  3. Das Forschungsprogramm

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
      Pages 19-32
    3. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
      Pages 33-36
    4. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
      Pages 37-45
  4. Empirische Ergebnisse

    1. Front Matter
      Pages 47-47
    2. Herkunftswelten

      1. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 49-56
      2. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 57-97
    3. Freizeitwelten

      1. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 99-123
      2. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 125-129
      3. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 131-139
    4. Gruppenwelten

      1. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 141-147
      2. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 149-160
      3. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
        Pages 161-197
  5. Schluss

    1. Front Matter
      Pages 199-199
    2. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
      Pages 201-211
    3. Thomas Wetzstein, Patricia Isabella Erbeldinger, Judith Hilgers, Roland Eckert
      Pages 213-215
  6. Back Matter
    Pages 217-228

About this book

Introduction

In der Heterogenität und Ambivalenz der Jugendphase gibt es eine Konstante: die Gleichaltrigengruppen der Jugendlichen. Diesen wird von der Forschung eine hohe Bedeutung für die Jugendphase zugewiesen. Der "Macht der Cliquen" scheinen Eltern und Schule nur wenig entgegensetzen zu können.
Die Autoren gehen der Frage nach, welche Bedeutung selbstinitiierte Cliquen Jugendlicher für ihre Mitglieder haben. Es werden unterschiedliche Muster der Zugehörigkeit herausgearbeitet. Es zeigt sich, dass Cliquen Jugendlicher oftmals zu pauschal als "Familienersatz", "Ausgleichsraum" oder auch als "Risikofeld" für Gewalt und andere Devianzformen eingestuft werden.

Keywords

Gewalt Gruppensoziologie Jugendforschung Macht Schule Selbstsozialisation Sozialisationsprozesse Szene Valenz peer group

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90072-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2005
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-14572-3
  • Online ISBN 978-3-531-90072-8
  • About this book