Das journalistische Interview

  • Jürgen Friedrichs
  • Ulrich Schwinges

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Jürgen Friedrichs, Ulrich Schwinges
    Pages 9-31
  3. Jürgen Friedrichs, Ulrich Schwinges
    Pages 32-203
  4. Jürgen Friedrichs, Ulrich Schwinges
    Pages 204-232
  5. Jürgen Friedrichs, Ulrich Schwinges
    Pages 233-331
  6. Back Matter
    Pages 332-340

About this book

Introduction

Das Interview ist unentbehrlicher Bestandteil der journalistischen Tätigkeit - und ein Handwerk, das gelernt werden kann. In diesem Buch wird gezeigt, wie man ein gutes Interview führt und die Tücken der Interviewsituation vermeiden kann. Alle wesentlichen Aspekte - Vorgespräch, Recherche, Fragearten und -methoden, nonverbales Verhalten, Interviewarten, Gestaltung usw., - werden behandelt. Die Techniken des Interviews und deren Schwierigkeiten werden an zahlreichen Beispielen erläutert und sind somit leicht nachzuvollziehen. Da die Autoren systematisch ihre praktischen Erfahrungen aus vielen Aus- und Weiterbildungsseminaren für Journalisten vorlegen, ist dieses Buch ein unentbehrliches Hilfsmittel für alle diejenigen, die Interviews führen. Für die vierte Auflage wurde der Band überarbeitet und zahlreiche Beispiele aktualisiert.

 

Der Inhalt

Grundlagen.- Aufbauendes.- Interviews zur Person.- Nachwort: Wie jetzt?

 

Die Zielgruppen

Journalisten

Dozierende und Studierende der Medien- und Kommunikationswissenschaft

Absolventen und Dozierende in Akademien und Journalistenschulen

Die Autoren

Dr. Jürgen Friedrichs ist Professor (em.) an der Universität zu Köln und seit vielen Jahren zudem Trainer für Journalisten in der ARD.ZDF Medienakademie und dem ORF.

Ulrich Schwinges ist Diplom-Soziologe und freier Medientrainer in Hamburg.

Keywords

Aktives Zuhören Interview in der Talkshow Interview-Vorgespräche Interviews führen Nonverbales Verhalten Recherche für Interviews

Authors and affiliations

  • Jürgen Friedrichs
    • 1
  • Ulrich Schwinges
    • 2
  1. 1.Univ. Köln Forschungsinst. f. SoziologieKölnGermany
  2. 2.HamburgGermany

Bibliographic information