Advertisement

Spielen Frauen ein anderes Spiel?

Geschichte, Organisation, Repräsentationen und kulturelle Praxen im Frauenfußball

  • Gabriele Sobiech

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Einleitung

    1. Front Matter
      Pages 9-9
    2. Gabriele Sobiech, Andrea Ochsner
      Pages 9-19
  3. Historische Ansätze

  4. Organisation und Mobilität

  5. Berichterstattung und Repräsentation

  6. Kulturelle Praxen

  7. Back Matter
    Pages 19-19

About this book

Introduction

Aus einer sozial- und kulturwissenschaftlichen Perspektive zeichnen die Autorinnen nach, wie Körper- und Geschlechterverhältnisse durch Diskurse und Praktiken im Feld des Fußballsports historisch kulturell geformt worden sind. Entgegen der Annahme, Bewegungs- und Spielweisen seien ‚natürliche’ Körperausdrucksformen, werden geschlechtsbezogene Differenz- und Hierarchiesetzungen im Fußballsport als Effekte einer sozialen Praxis begriffen. Diese zeigen sich nicht nur in kulturellen Bildern und Zuschreibungen von und an Fußball spielenden Frauen, sondern manifestieren sich vor allem in strukturellen und räumlichen Arrangements, in Ökonomie- und Machtinteressen des Fußballsports. Die Geschichte des Frauenfußballs, seine Organisation, die medialen Repräsentationen und nicht zuletzt die kulturellen Praxen verweisen darauf, dass eine erfolgreiche und dauerhafte Selbstpositionierung von Frauen in den Spiel-Räumen dieses Sportfeldes erschwert werden kann, was den Eindruck vermittelt: Frauen spielen ein anderes Spiel.

Keywords

Geschlechterverhältnisse

Authors and affiliations

  • Gabriele Sobiech
    • 1
  1. 1.WiesbadenGermany

Bibliographic information