Wechselmodell: Psychologie – Recht – Praxis

Abwechselnde Kinderbetreuung durch Eltern nach Trennung und Scheidung

  • Hildegund Sünderhauf

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-23
  2. Das Wechselmodell als Betreuungsarrangement in Nachtrennungsfamilien

    1. Front Matter
      Pages 25-25
    2. Hildegund Sünderhauf
      Pages 27-54
    3. Hildegund Sünderhauf
      Pages 55-60
    4. Hildegund Sünderhauf
      Pages 61-87
    5. Hildegund Sünderhauf
      Pages 89-147
    6. Hildegund Sünderhauf
      Pages 149-187
    7. Hildegund Sünderhauf
      Pages 189-195
    8. Hildegund Sünderhauf
      Pages 197-202
    9. Hildegund Sünderhauf
      Pages 203-204
  3. Psychologische Forschung zum Wechselmodell: Folgen für Kinder und Eltern

    1. Front Matter
      Pages 205-205
    2. Hildegund Sünderhauf
      Pages 207-209
    3. Hildegund Sünderhauf
      Pages 211-259
    4. Hildegund Sünderhauf
      Pages 261-359
    5. Hildegund Sünderhauf
      Pages 361-368
  4. Das Wechselmodell im Recht

    1. Front Matter
      Pages 369-369
    2. Hildegund Sünderhauf
      Pages 371-373
    3. Hildegund Sünderhauf
      Pages 375-497
    4. Hildegund Sünderhauf
      Pages 499-543
    5. Hildegund Sünderhauf
      Pages 545-554

About this book

Introduction

Das Wechselmodell boomt. Kinder leben nach der Trennung ihrer Eltern immer häufiger abwechselnd bei Mutter und Vater, damit sie eine gute Bindung und tragfähige Beziehung zu beiden Eltern behalten. Diese erste deutsche Monographie zum Thema beantwortet wissenschaftlich fundiert und praxisorientiert psychologische, rechtliche und praktische Fragen des Wechselmodells.

 

Der Inhalt

Wechselmodell (Doppelresidenz): Betreuungsalternativen für Kinder nach Trennung und Scheidung.- Gesellschaftliche Rahmenbedingungen getrenntlebender Eltern und ihrer Kinder: Ursachen und Perspektiven der Abkehr vom traditionellen Residenzmodell mit alleinerziehenden Müttern und Besuchsvätern.- Psychologie: Stand der allgemeinen Scheidungsfolgenforschung und Auswertung von weltweit 45 psychologischen Wechselmodellstudien über Voraussetzungen und Folgen der Betreuung im Wechselmodell.- Recht: Beantwortung aller relevanten Rechtsfragen zum Wechselmodell. Umfassende Darstellung und Analyse der einschlägigen Rechtsprechung zum Wechselmodell in Umgangs-/Sorgerechts- und Unterhaltsverfahren. Konsequenzen für die Rechtsfortbildung auf Grundlage der psychologischen Forschungsergebnisse.- Praxis: Praktische Empfehlungen, Betreuungspläne und Vorlagen für Wechselmodellvereinbarungen.- Anhang Psychologie: 45 psychologische Forschungsstudien zum Wechselmodell.- Anhang Recht: 65 Urteile zum Wechselmodell (Umgangsrecht, elterliche Sorge und Unterhalt).- Anhang International: Verbreitung und rechtliche Verankerung des Wechselmodells in anderen Ländern

 

 

Die Zielgruppen

Jurist(inn)en.- Psycholog(inn)en.- Sachverständige.- Mediator(inn)en.- Verfahrensbeistände.- Fachkräfte im Jugendamt und in der Trennungs- und Scheidungsberatung.- Eltern

 

Die Autorin

Prof. Dr. Hildegund Sünderhauf war Anwältin für Familienrecht und ist seit 2000 Professorin für Familienrecht und Kinder- und Jugendhilferecht an der Evangelischen Hochschule Nürnberg.

Keywords

Co-Elternschaft Doppelresidenz Elterliche Sorge Kinder in Trennung und Scheidung Paritätsmodell Sorgerecht Wechselmodell

Authors and affiliations

  • Hildegund Sünderhauf
    • 1
  1. 1.Evangelische HochschuleNürnbergGermany

Bibliographic information