Die Gesellschaft des Geldes

Entwurf einer monetären Theorie der Moderne

  • Axel T. Paul

Part of the Wirtschaft + Gesellschaft book series (WUG)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-47
  2. Grundlagen

    1. Front Matter
      Pages 49-49
    2. Axel T. Paul
      Pages 51-72
  3. Kritik

    1. Front Matter
      Pages 105-105
    2. Axel T. Paul
      Pages 107-121
    3. Axel T. Paul
      Pages 123-135
    4. Axel T. Paul
      Pages 137-157
    5. Axel T. Paul
      Pages 159-178
  4. Ortsbestimmung

    1. Front Matter
      Pages 179-179
    2. Axel T. Paul
      Pages 205-229
  5. Back Matter
    Pages 231-259

About this book

Introduction

Ausgehend von Simmels als Gesellschaftstheorie unterschätzter „Philosophie des Geldes“ über den Keynesianismus bis hin zu aktuellen Beiträgen zur Geldtheorie skizziert der Autor eine Theorie der Moderne, die dem Geld nicht nur für den Bereich der Ökonomie, sondern als Medium der Vergesellschaftung eine Schlüsselstellung zuweist. Das Geld wird dargestellt nicht allein als Medium, sondern zugleich als „Akteur“, als treibende Kraft gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse. Herausgearbeitet wird diese Ambivalenz am Beispiel der Spekulation und des Geldvertrauens. – Vorangestellt ist dieser zweiten Auflage ein neues Kapitel über den Finanzmarktkapitalismus und seine Krisen.

Keywords

Geld Gesellschaftstheorie Keynesianismus Simmel Spekulation Vertrauen

Authors and affiliations

  • Axel T. Paul
    • 1
  1. 1.Universität SiegenSiegenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-18900-0
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17146-3
  • Online ISBN 978-3-531-18900-0
  • About this book