Advertisement

Rhetorik

Figuration und Performanz

  • Editors
  • Jürgen Fohrmann

Part of the Germanistische Symposien Berichtsbände book series (GERMSYMP)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Topik und Verzeitlichung

  3. Regel-Adresse

  4. Writing Culture

  5. Performativa

    1. Front Matter
      Pages 479-479
    2. Werner Hamacher
      Pages 481-489
    3. Günther Grewendorf
      Pages 490-501
    4. Bettine Menke
      Pages 582-602
    5. Eva Geulen
      Pages 629-652
    6. Stefan Lorenzer
      Pages 653-663
  6. Back Matter
    Pages 665-675

About this book

Introduction

"Rhetorische Wende" ja oder nein? Was ist Gegenstand der Literaturwissenschaften? Welche Verfahren soll die moderne Geschichtsschreibung Seit den 1980er Jahren prägen die Annahmen eines 'rhetoric turn' die Selbstverständigungsdebatten der Kulturwissenschaften. Ablehnung oder Bejahung dieser rhetorischen Wende' äußern sich in den aktuellen wissenschaftliche Auseinandersetzungen, etwa in der Diskussion um den Gegenstandsbereich der Literaturwissenschaften und um die Verfahren der Historiographie (Hayden White u.a.), in der Dekonstruktion, in der writing culture-Debatte der Ethnologie (seit Clifford Geertz), in der Frage des 'Gattungsunterschieds' zwischen Wissenschaft und Kunst (etwa Habermas vs. Derrida), in einer Sprachwissenschaft, deren 'linguistic turn' zugleich als 'anti-rhetorische Wende' zu bezeichnen ist, u.a.m. Der Band verfolgt das Ziel, diese Diskussionen durch ihren systematischen Rückbezug auf die Rhetorik weiterzutreiben.

Keywords

Debatte Dekonstruktion Ethnologie Kultur Kulturwissenschaft Kulturwissenschaften Kunst Literatur Literaturwissenschaft Rhetorik rhetorische Wende Wissenschaft

Bibliographic information