Advertisement

Kontinuum der Zeichen

Elisabeth Walther-Bense und die Semiotik

  • Editors
  • Udo Bayer
  • Karl Gfesser
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Frieder Nake
    Pages 9-13
  3. Georg Nees
    Pages 15-27
  4. Cornelie Leopold
    Pages 59-68
  5. Rul Gunzenhäuser, Theo Lutz
    Pages 91-97
  6. Jens Peter Mardersteig
    Pages 105-111
  7. Hans Brög
    Pages 175-183
  8. Rolf Garnich
    Pages 185-203
  9. Helmut Kreuzer
    Pages 227-236

About this book

Introduction

Elisabeth Walther-Bense hat zusammen mit Max Bense in den sechziger Jahren einen neuen Ansatz der Semiotik begründet. Ziel der "Stuttgarter Semiotik" ist es, die theoretische und pragmatische Entwicklung der modernen Semiotik, wie sie der amerikanische Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler Charles S. Peirce konzipiert hat, voranzutreiben. Daran beteiligt waren Studierende und Doktorand/innen, deren einige zu dieser Festschrift anlässlich des 80. Geburtstages von Frau Walther-Bense beitragen. Die Forschungen der Gruppe reichen von der mathematischen Logik über die Erkenntnistheorie, Linguistik, Ästhetik, Literaturwissenschaft bis zum Design und zur Kunst.

Keywords

Ästhetik Erkenntnistheorie Logik Philosophie Semiotik Zeichen

Bibliographic information