Advertisement

Rezeption des antiken Dramas auf der Bühne und in der Literatur

  • Editors
  • Bernhard Zimmermann
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-vi
  2. Die Inszenierung einer antiken Tragödie — Medea von L. Annaeus Seneca

  3. Enunciati programmatici nel dialogo della tragedia attica

  4. Eine übersehene Junktur bei Euripides (Helena 207f.)

  5. Die Degeneration eines tragischen Argumentum (Cratin. fr. 323 K.-A.)

  6. Komische Soldaten Entwicklung und Wandel einer typischen Bühnenfigur in der Antike

  7. Euripides und Menander

    1. Gregor Vogt-Spira
      Pages 197-222
  8. The Exagoge of Ezekiel and fifth-century tragedy. Similarities of theme and concept

  9. Wozu braucht man einen Aufklärer in der Restauration? Über Euripides in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

  10. Medea becomes politically correct

    1. Betine van Zyl Smit
      Pages 261-283
  11. Los mitos clásicos en el teatro contemporáneo del Caribe insular hispánico

  12. Buchbesprechung

About this book

Introduction

Der vorliegende Band der Reihe widmet sich schwerpunktmäßig der Rezeption des griechisch-römischen Dramas in der Literatur der Antike (hellenistisches Drama) und in der Moderne (in der Literatur Südamerikas, besonders Kubas). Ein zweiter Schwerpunkt stellt die Auseinandersetzung mit der »Medea« Senecas aus der Warte eines Regisseurs dar. Weitere kleinere Beiträge zur griechischen Komödie und Tragödie sowie einige Rezensionen zu Neuerscheinungen runden den Band ab.

Keywords

Antike antikes Drama Aristoteles-Rezeption Bühne Drama Griechenland Komödie Medea Moderne Regisseur Rezension Rezeption Seneca Südamerika Tragödie

Bibliographic information