Medialität und Gedächtnis

Interdisziplinäre Beiträge zur kulturellen Verarbeitung europäischer Krisen

  • Editors
  • Vittoria Borsò
  • Gerd Krumeich
  • Bernd Witte
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Einleitung

    1. Vittoria Borsò
      Pages 9-20
  3. Theoretische Optionen

    1. Front Matter
      Pages 21-21
    2. Bernd Witte
      Pages 55-66
  4. Schrift und Gedächtnis

    1. Front Matter
      Pages 67-67
    2. Susanne Stemmler
      Pages 69-98
    3. Conchi Palma Ruiz, Fátima Gallego
      Pages 99-118
    4. Vera Viehöver
      Pages 119-154
  5. Historiographie, Medialität und Gedächtnis

  6. Back Matter
    Pages 289-291

About this book

Introduction

An der Wende zum 21. Jahrhundert ist der Gedächtnisbegriff zu einem zentralen Paradigma der Kulturwissenschaften geworden. Trotz des gegenwärtigen »Booms« der Gedächtnisforschung findet jedoch das Verhältnis von Medialität und Gedächtnis immer noch vergleichsweise wenig Beachtung. Ausgehend von der These, dass kollektive Gedächtnisse prinzipiell medial konstruiert werden, versammelt der vorliegende Band Beiträge, die aus dem an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angesiedelten interdisziplinären Forschungsforum »Europäisches Gedächtnis. Alterität und nationale Geschichtsschreibung. Alte und neue kulturelle Speicher« hervorgegangen sind. Die Autorinnen und Autoren nähern sich aus literatur- und medienwissenschaftlicher sowie aus historischer Perspektive dem Problem der kulturellen Verarbeitung europäischer Krisen.

Keywords

Alterität Gedächtnis Geschichtsschreibung kollektives Gedächtnis Kulturwissenschaft Kulturwissenschaften Literatur

Bibliographic information