Advertisement

Männlichkeitskonstruktionen in der Freiheitlichen Partei Österreichs

Eine qualitativ-empirische Untersuchung

  • Authors
  • Oliver Geden

Part of the Forschung Soziologie book series (FS, volume 200)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Oliver Geden
    Pages 9-12
  3. Oliver Geden
    Pages 13-25
  4. Oliver Geden
    Pages 27-38
  5. Oliver Geden
    Pages 39-63
  6. Back Matter
    Pages 121-133

About this book

Introduction

Die Freiheitliche Partei Österreichs wird aufgrund ihres im Parteienvergleich überdurchschnittlich hohen Männeranteils unter FunktionärInnen und WählerInnen häufig als ,Männerpartei' klassifiziert. Um der besonderen Attraktivität der FPÖ für Männer auf die Spur zu kommen, rekonstruiert die explorativ angelegte Studie freiheitliche Männlichkeitsdiskurse, sowohl in Parteimedien als auch anhand von Gruppendiskussionen mit Parteifunktionären. In theoretischer Hinsicht schließt sie damit die Lücke zur bereits fortgeschrittenen Diskussion über Frauen in der FPÖ. Da der insgesamt nur unzureichende Forschungsstand zur Vergeschlechtlichung des Rechtsextremismus maßgeblich auf die erschwerten Bedingungen einer qualitativen Forschung in ,umkämpften Feldern' zurückzuführen sein dürfte, widmet sich das Buch zudem auch der Frage, unter welchen forschungspraktischen wie forschungsethischen Bedingungen rechtsextreme Organisationen mit reaktiven Methoden untersucht werden können.

Keywords

FPÖ Fremdenfeindlichkeit Geschlechterforschung Partei Qualitative Sozialforschung Rechtsextremismus

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-99954-2
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-4100-5
  • Online ISBN 978-3-322-99954-2
  • Buy this book on publisher's site