Konstruieren als sozialer Prozeß

Eine Untersuchung technischen Gestaltens

  • Authors
  • Friedrich Glock

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Friedrich Glock
    Pages 1-3
  3. Friedrich Glock
    Pages 4-5
  4. Friedrich Glock
    Pages 6-21
  5. Friedrich Glock
    Pages 22-34
  6. Friedrich Glock
    Pages 35-39
  7. Friedrich Glock
    Pages 40-65
  8. Friedrich Glock
    Pages 66-89
  9. Friedrich Glock
    Pages 90-96
  10. Friedrich Glock
    Pages 97-104
  11. Friedrich Glock
    Pages 105-114
  12. Friedrich Glock
    Pages 115-224
  13. Friedrich Glock
    Pages 225-228
  14. Friedrich Glock
    Pages 229-323
  15. Back Matter
    Pages 324-343

About this book

Introduction

Entwerfen und Konstruieren sind zentrale Tätigkeiten von Technikern. Technischen Produkten kommt eminente gesellschaftliche Bedeutung zu. Friedrich Glock untersucht empirisch, wie Gestaltungs- und Konstruktionsprozesse verlaufen. Dabei weist er auf Unzulänglichkeiten der bislang in der Konstruktionsforschung verwendeten Modelle zweckrationalen Handelns und des kognitiven Ansatzes hin. Der Autor schlägt eine methodologische Umorientierung vor, in der Technikgestaltung als sozialer Prozeß aufgefaßt wird und als solcher interaktionstheoretisch umschrieben werden kann. Die Brauchbarkeit dieses Ansatzes wird in einer Fallstudie demonstriert.

Keywords

Arbeit Forschung Forschungsfeld Handeln Informatik Interaktion Interesse Konstruktion Konzept Kreativität Orientierung Sozialwissenschaften Technikfolgenabschätzung Techniksoziologie Verstehen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-99953-5
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1998
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4302-4
  • Online ISBN 978-3-322-99953-5
  • About this book