Wissenschaftliche Forschung als Ausweg im politischen Konflikt?

Qualitätskontrolle von Eisenbahnmaterial in Preußen (1876–1889)

  • Authors
  • Peter Lundgreen

Part of the Studien zur Wissenschafts- und Technikforschung book series (SZWTF)

Table of contents

About this book

Introduction

In den 1870er und 1880er Jahren diskutierten Vertreter der Eisen- und Stahlindustrie mit den staatlichen Eisenbahnverwaltungen, wie man die Qualität von Eisenbahnmaterialien definieren, testen und kontrollieren könne. Antworten erwarteten beide Seiten von wissenschaftlichen Versuchen. Peter Lundgreen rekonstruiert die zeitgenössischen Debatten, vor allem aber die Interpretation der Versuchsergebnisse durch die Konfliktparteien. Die Einigung über Grenzwerte für die Qualität von Eisenbahnmaterialien erweist sich dabei als Kompromiß, da die wissenschaftlichen Vorgaben Platz für Handlungsspielräume ließen. Die historische Fallstudie beleuchtet die frühe Zeit eines bis heute aktuellen Musters politischer Regulierung von Risiken. Die Berufung auf Grenzwerte und die damit verknüpfte wissenschaftlich-technische Expertise dient auch heutzutage als Quelle der Legitimation für politische Entscheidungen.

Keywords

Eisenbahntechnik Grenzwert Grenzwert/Recht Materialien Materialprüfung Qualitätskontrolle

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97670-3
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4323-9
  • Online ISBN 978-3-322-97670-3
  • About this book