Stieffamilien in Deutschland

Eltern und Kinder zwischen Normalität und Konflikt

  • Editors
  • Walter Bien
  • Angela Hartl
  • Markus Teubner

Part of the Deutsches Jugendinstitut Familien-Survey book series (DJIFAM, volume 10)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Einführung: Stieffamilien in Deutschland

    1. Walter Bien, Angela Hartl, Markus Teubner
      Pages 9-20
  3. Quantitative Analysen

  4. Qualitative Zusatzuntersuchung

    1. Front Matter
      Pages 199-199
    2. Angela Hartl, Markus Teubner
      Pages 229-241
  5. Die Situation in Österreich

    1. Front Matter
      Pages 243-243
    2. Liselotte Wilk
      Pages 245-284
  6. Zusammenfassung und methodische Anmerkungen

    1. Front Matter
      Pages 285-285
    2. Walter Bien
      Pages 287-289
    3. Angela Hartl
      Pages 291-295
  7. Back Matter
    Pages 297-310

About this book

Introduction

Das Buch beschreibt die Lebenssituation verheirateter und nichtehelicher Stieffamilien, es vergleicht mit der Lebenssituation von Kernfamilien und Alleinerziehenden und gibt einen Einblick in die Kommunikation zwischen den Mitgliedern einer Stieffamilie. Schätzungen über die Auftretenshäufigkeit von Stieffamilien variieren stark. Mittels Sekundäranalyse der Daten der zweiten und dritten Welle des Familiensurveys (standardisierte Befragung von jeweils ca. 10.000 Erwachsenen in Deutschland) werden erstmals Hochrechnungen zur Häufigkeit von Stiefkindern und deren Familien (eheliche, nicht-eheliche Familien) in West- und Ostdeutschland vorgenommen. Der Fokus liegt dabei auf der binuklearen Struktur der Stieffamilie, so dass auch Aussagen zur Häufigkeit unterschiedlicher Stiefkonstellationen (primäre, sekundäre Stieffamilie) möglich sind. Des weiteren wird die Lebenssituation ausgewählter Stieffamilientypen systematisch beschrieben und mit der von Kernfamilien sowie Alleinerziehenden verglichen. Wichtige Aspekte sind unter anderem die Einkommenssituation des Haushalts, die Erwerbsbeteiligung der Eltern, sowie deren Erziehungsziele und die Bildungsbeteiligung von Stiefkindern. Darüber hinaus werden die Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung zur Kommunikation in Stieffamilien- unter Einbeziehung der Wochenendfamilie, sowie biologischer und sozialer Großeltern - präsentiert. Im Mittelpunkt steht dabei die Sicht der verschiedenen Familienmitglieder (leibliches Elternteil, Stiefelternteil, externes Elternteil, Kind) auf ihre Stiefkonstellation, sowie die Beziehungen der Personen zueinander. Ergänzt werden diese beiden Studien durch einen Bericht über die Lebenssituation von Stieffamilien in Österreich. 

Keywords

Alter Familie Familien-Survey Familienkonstellation Familienpolitik Familienstruktur Jugend Kinder Methodik Nation Scheidung Senioren Sozialarbeit Sozialstruktur Struktur

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97545-4
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3263-8
  • Online ISBN 978-3-322-97545-4
  • About this book