Advertisement

Organisierte Interessen in der Bundesrepublik Deutschland

  • Authors
  • Ulrich von Alemann

Part of the Grundwissen Politik book series (GPOL, volume 1)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Grundlagen

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Ulrich von Alemann
      Pages 13-23
    3. Ulrich von Alemann
      Pages 24-31
    4. Ulrich von Alemann
      Pages 32-54
    5. Ulrich von Alemann
      Pages 55-56
  3. Erscheinungsbild

    1. Front Matter
      Pages 57-57
    2. Ulrich von Alemann
      Pages 59-67
    3. Ulrich von Alemann
      Pages 68-71
  4. Grundfragen

    1. Front Matter
      Pages 143-143
    2. Ulrich von Alemann
      Pages 145-158
    3. Ulrich von Alemann
      Pages 159-171
    4. Ulrich von Alemann
      Pages 172-182
    5. Ulrich von Alemann
      Pages 183-193
  5. Back Matter
    Pages 194-199

About this book

Introduction

Am Ende dieses ersten Teils haben wir ein beträchtliches Pensum absolviert. Das erste Kapitel brachte uns den Einstieg in das Thema durch politische Kon­ troversen aus der Zeitungsberichterstattung. Der Streit um das Tempolimit von 100 km/h auf Bundesautobahnen, die internen Probleme auf einem Gewerk­ schaftsjugendkongreß sowie die Protestaktionen der Zahnarztverbände gegen­ über der Konzertierten Aktion im Gesundheitsweseil dienten als Illustrationen des alltäglichen Stoffes der lnteressenpolitik. Lesen Sie doch diese Fallbeispiele jetzt nach Kenntnis des Stoffes dieses Textes noch einmal nach. Sie werden er­ staunt sein, daß Sie die Einzelheiten der Fälle nun mit ganz anderen Augen be­ trachten werden. An diesen Einstieg in das Thema schlossen sich drei große weitere Schritte an. Der erste war die Definition unseres Gegenstandes. Das Kapitel begann mit einer Warnung, sich von Definitionen nicht allzuviel über das , ,Wesen" des For­ schungsgegenstandes zu versprechen. Erinnern Sie sich noch an den Unter­ schied zwischen "Nominaldefinition" und "Realdefinition"? Wrr hatten uns für die Nominaldefinition entschieden und im folgenden zunächst getrennt die Begriffe "Interesse" und "Organisation" näher in Augenschein genommen. Abschließend zum definitorischen Teil wurde dann versucht, die , ,organisierten Interessen" einzugrenzen als "freiwillig gebildete, soziale Einheiten mit be­ stimmten Zielen und arbeitsteiliger Gliederung (Organisationen), die indivi­ duelle, materielle und ideelle Interessen ihrer Mitglieder im Sinne von Bedürf­ nissen, Nutzen und Rechtfertigung zu verwirklichen suchen".

Keywords

Bund Gesundheit Gliederung Interesse Interessen Jugend Lesen Organisationen Probleme Protest Sinne Sprechen Streit Zeitung organisierte Interessen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97216-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1989
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-0790-2
  • Online ISBN 978-3-322-97216-3
  • Buy this book on publisher's site